Hofflohmärkte: Die Termine im Überblick

+
Bald kann in den Münchner Hinterhöfen wieder gekruscht werden. Der Hofflohmarkt in Haidhausen macht am 5. Mai den Anfang

München - Am 5. Mai beginnt in Haidhausen die Saison der Hofflohmärkte. Die Anmeldefrist läuft schon bald ab. Es folgen weitere Termine: der Überblick.

Der orangefarbene Flokati-Teppich von Tante Irmgard kommt hier ebenso wieder zu neuen Ehren wie das Telefunken-Kofferradio in Mahagoni-Optik aus den 70er Jahren – bald ist es wieder so weit, dass man gleich beim Nachbarn im Hinterhof nach altem Trödel und wertvollen Antiquitäten kruschen oder selbst seine Schätze vor der Haustüre aufbauen darf. Am 5. Mai beginnt in Haidhausen die Saison der Hofflohmärkte. Die Anmeldefrist läuft schon bald ab!

Rund 15 000 Besucher stöberten 2011 alleine bei den Hofflohmärkten in diesem Stadtviertel. Das zumindest schätzt Organisator René Götz von der Agentur „Viertelvorstadt“. 160 Höfe nahmen voriges Jahr in Haidhausen teil, heuer werden es wohl schon über 200 sein. „Der Viertelflohmarkt wird von Besuchern aus der Stadt und dem Umland regelrecht überrannt“, so Götz zu Hallo München. Grund ist unter anderem, dass Haidhausen die Saison der Hofflohmärkte eröffnet. Deshalb, und wegen der vielen Anfragen aus Bogenhausen, wird der Viertelmarkt heuer unter anderem um die Gebiete rund um den Effnerplatz und den Prinzregentenplatz erweitert. Nächstes Jahr wird es wohl sogar einen eigenen Hof- und Gartenflohmarkt Bogenhausen geben. „Wir müssen nur noch einen Termin finden“, verrät Götz.

Angeboten wird bei diesen Flohmärkten von Antiquitäten über Bücher, Bekleidung und Kleinmöbel alles, was das Herz begehrt. „Es ist im Prinzip das größte Warenhaus der Welt“, beschreibt es René Götz. Doch seinen besonderen Charme erlangt das Trödeln im Viertel dadurch, dass es eben nicht nur um Verkaufen und Feilschen geht. Viele der Hausgemeinschaften lernen sich bei diesem Anlass besser kennen, veranstalten im Anschluss sogar richtige Grillfeste. „Wir haben auch schon erlebt, dass sich Wohnungssuchende bei den Hofflohmärkten in ein Viertel verliebt haben und dann dorthin gezogen sind“, erzählt Götz.

Doch der Boom des Trödelns im Viertel bringt teilweise auch Ärger mit sich. Denn nicht selten nutzen Verkäufer von außerhalb diese Gelegenheit, um sich auf Straßen und Gehwegen mit ihren Ständen zu postieren. Diese Flächen sind aber öffentlicher Grund und dürfen nicht belegt werden. „Wir müssen deshalb heuer verstärkt kontrollieren, dass sich auch alle an die Regeln halten“, betont Götz. Unter anderem deshalb werden heuer erstmals 15 Euro pro teilnehmendem Hof fällig. Schließlich soll bei den Hofflohmärkten ja auch weiterhin das friedliche Miteinander im Vordergrund stehen.

Anmeldeschluss für den Hofflohmarkt Haidhausen ist am 21. April. Infos zu allen Hofflohmärkten unter: www.hofflohmaerkte.de

Marco Litzlbauer

Viertel-Flohmärkte im Überblick

Haidhausen: 5. Mai, 10-17 Uhr

Schwabing: 12. Mai, 10-15 Uhr

Neuhausen/Nymphenburg: 19. Mai, 10-17 Uhr

Maxvorstadt: 26. Mai, 10-17 Uhr

Thalkirchen: 16. Juni, 10-16 Uhr

Lehel: 23. Juni, 9-15 Uhr

Glockenbach: 30. Juni, 10-17 Uhr

Hadern / Westpark Süd: 7. Juli, 10-17 Uhr

Au & Untergiesing: 14. Juli, 10-17 Uhr

Schlachthofviertel: 21. Juli, 10-17 Uhr

Westend: 28. Juli, 10-17 Uhr

Obermenzing: 4. August, 10-17 Uhr

Sendling: 15. September, 10-17 Uhr

Obergiesing: 29. September, 10-15 Uhr

Kommentare

Kommentar verfassen