Drei Jahre nach der Tat

Mord an der Isar erneut bei "XY": Polizei erhält 70 Hinweise

+
Mord an der Isar Mordfall Domenico L.

München - 5700 DNA-Proben, 15700 Überprüfungen - und immer noch keine Spur vom Täter. Die Münchner Kripo sucht deshalb bei „Aktenzeichen XY ... ungelöst“ im ZDF erneut nach möglichen Zeugen. 

Es gibt neue Hoffnung, dass der Mord an Domenico L. bald aufgeklärt wird. Nachdem die Sendung "Aktenzeichen XY" am Mittwoch den Mordfall nochmals vorgestellt hat, sind mehr als 70 Hinweise eingegangen.

Am Abend des 28. Mai 2013 hatte ein Unbekannter mit dunklem Mantel und Umhängetasche beim Patentamt dieVerlobte von Domenico L. angespuckt und den 31-Jährigen erstochen, nachdem er den Unbekannten zur Rede gestellt hat. 15.700 Menschen wurden überprüft, mehr als 800 Hinweise gingen ein, wie Holger Smolinsky von der Münchner Kripo in der Fahndungssendung sagt. "Wir können uns vorstellen, dass den Täter die Tat belastet und er eine Wesensänderung durchlaufen hat", sagt Smolinsky. Weiter erklärt er, dass der Täter womöglich mit seiner Tat geprahlt hat oder Andeutungen gemacht hat, die nicht ernst genommen wurden.

Am Ende der Sendung gibt's einen ersten Hoffnungsschimmer: Ein Zeuge will an diesem Abend einen auffälligen Mann beobachtet haben. Er würde ihn wiedererkennen. Zwei konkrete Hinweise auf mögliche Täter gibt es auch. Die Kripo wird jeden Hinweis überprüfen und hat eine Belohnung von 10.000 Euro ausgesetzt.

Jasmin Menrad

auch interessant

Meistgelesen

Technische Störung: Wer zum Flughafen will, hat ein Problem
Technische Störung: Wer zum Flughafen will, hat ein Problem
Der große Test: So schmeckt‘s auf dem Tollwood
Der große Test: So schmeckt‘s auf dem Tollwood
Mal ernsthaft. Wie soll ein 27-Jähriger in München fürs Alter vorsorgen?
Mal ernsthaft. Wie soll ein 27-Jähriger in München fürs Alter vorsorgen?
Zwei Seniorenheime werden plattgemacht
Zwei Seniorenheime werden plattgemacht

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion