ISPO und mehr

Messen in München: Die Höhepunkte der Aussteller

+

München - Wenn es draußen kalt und nass ist, schlägt die Stunde der Messen. In den Ausstellungshallen wird geschwatzt, informiert und überredet, was das Zeug hält – und mächtig geschwitzt! Die tz zeigt die Highlights.

Seit Sonntag läuft wieder die ISPO – die größte Sport-Messe der Welt. Außerdem lief die Jobmesse übers Wochenende, am Sonntag die Freiwilligen Messe. Entscheiden Sie selbst: Was war Ihr Ort zum Sonntag?

ISPO

Sie sind der Renner bzw. Roller auf der Sportartikel-Messe ISPO: Sportschuhe mit ausklappbaren Rollen (Foto rechts). Der fahrbare Untersatz sieht nicht nur cool aus, er hält auch fit. So lange man selber anschiebt … Ein weiterer Hingucker sind die sogenannten TRX-Bänder. Auch hier gilt: Weniger ist mehr – Krafttraining nur über das eigene Körpergewicht. Ein junger Mann macht’s vor (Foto oben). Immer dabei: das Smartphone – immer häufiger die treibende Kraft für die Sportartikelbranche. Vor allem das Geschäft mit Fitness-Bändern und Sport-Apps boomt. Weitere Höhepunkte: Ein Camping-Ofen mit Aufladfunktion für Smartphones und Skier mit eingebautem Ortungschip für die Suche nach einem Sturz. Seit Sonntag können sich Sport-Fans über Neuheiten für Freizeit und Sport informieren. Bis Mittwoch zeigen mehr als 2600 Firmen ihr Angebot. Die Veranstalter erwarten rund 80 000 Besucher.

Freiwilligen-Messe

Tausende engagierte Menschen haben am Sonntag den Gasteig gestürmt. Zur zehnten Münchner Freiwilligen-Messe warben dort 80 gemeinnützige Organisationen um Ehrenamtliche. Massenweise Zulauf hatten vor allem Stände mit den Themen Flüchtlings- und Migrantenhilfe. Junge Menschen, wie die 19-jährige Abiturientin Lucia von Borries (Foto rechts), möchten ihre freie Zeit damit verbringen, anderen zu helfen: „Ich mache gerade ein Praktikum beim Münchner Flüchtlingsrat, sehe mich aber auch noch nach anderen Möglichkeiten um. Es tut einem einfach selbst gut zu helfen.

Außerdem finde ich das Flüchtlingsthema sehr interessant.“ Amina Hasanovic (20, Foto rechts) erkundigte sich an einem Stand des Blauen Kreuzes. Sie kam vor einem Jahr aus Bosnien nach Deutschland: „Ich will hier mein Psychologiestudium beenden. Und weil ich in Bosnien auch mit Kindern und Suchtkranken gearbeitet habe, würde ich das hier gern fortsetzen.“ Die Studentin aus Baldham ist begeistert von den vielen Ausstellern im Gasteig: „Es ist schon der Wahnsinn, wie viel Auswahl es hier gibt und wie viele Möglichkeiten zu helfen!“

Jobmesse

Schule vorbei, Studium geschafft – aber was kommt jetzt? Die Jobmesse im MOC präsentiert Karrierechancen für alle Qualifikationen – und alle Generationen. Ganz gleich ob Handwerk, Handel, Dienstleistung oder Industrie – die Messe wendet sich an Azubis und Studenten, aber auch an Quereinsteiger, Fach- und Führungskräfte, Firmengründer oder ältere Semester der Generation 50plus, die es noch einmal wissen wollen. Das Rahmenprogramm für Samstag und Sonntag war gut besucht: kostenlose Bewerbungsmappenchecks, Fachvorträge zu Karriere-Themen sowie Bewerbungsfoto-Shootings.

auch interessant

Meistgelesen

Technische Störung: Wer zum Flughafen will, hat ein Problem
Technische Störung: Wer zum Flughafen will, hat ein Problem
Zwei Seniorenheime werden plattgemacht
Zwei Seniorenheime werden plattgemacht

Kommentare