Vermeintlicher Diebstahl

So landete ein "geklautes" Bauma-Tablet am Tegernsee

Kreuth - Ein verschwundenes Tablet sorgte am Freitagabend bei zwei Ausstellern der Münchner Bauma für Aufregung. Das vermeintliche Diebesgut tauchte schließlich in Kreuth wieder auf.

Ein Diebstahl, der dann doch keiner war, beschäftigte am Freitagabend die Polizei in Bad Wiessee. Gegen 20.30 Uhr erschien auf der Dienststelle ein 33-Jähriger aus Nordrhein-Westfalen in Begleitung eines Kollegen und gab an, als Verkäufer eines deutschen Baumaschinen-Herstellers auf der Bauma in München tätig zu sein. Ein kurzer Moment der Unachtsamkeit habe genügt, dass seine auf einem Bagger abgelegte Schreibmappe mit persönlichen Unterlage und einem etwa 800 Euro teuren Firmen-Tablet verschwand.

Weil die Firmen-Mitarbeiter glücklicherweise zuvor die vom Hersteller serienmäßig eingebaute Verlustfunktion aktiviert hatten, konnte das Gerät von den Männern selbst geortet und schließlich in Begleitung der Wiesseer Poilzei in einem Pkw in Kreuth lokalisiert werden.

Die Überraschung vor Ort war allerdings groß. Wie sich herausstellte, hatte die Chefin der beiden Männer am Messestand versehentlich die Mappe des Kollegen mit der eigenen verwechselt und mit in die Unterkunft am Tegernsee genommen. „So kamen die Mitarbeiter, welche ein Münchner Hotel bewohnen, letztendlich noch in den Genuss einer abendlichen Spazierfahrt durch unser schönes Oberland“, schreibt die Polizei in ihrem Pressebericht.

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Kleiner Geldbeutel? Hier können Sie in München sparen
Kleiner Geldbeutel? Hier können Sie in München sparen
Stau bei der Stadt: Das Wohnungsamt sperrt montags zu!
Stau bei der Stadt: Das Wohnungsamt sperrt montags zu!

Kommentare