Sie haben sich strafbar gemacht

Horror-Clowns überfallen Radfahrer

+
Zwei Grusel-Clowns überfielen am Donnerstagabend einen Radler in Laim.

München - Die Serie der Horror-Clown-Angriffe geht in München weiter. Am Donnerstagabend überfielen zwei Horror-Clowns einen Radler in Laim. Sie haben sich damit strafbar gemacht.

Ein 47-jähriger Radfahrer fuhr am Donnerstagabend gegen 18.50 Uhr den Radweg in einer Grünanlage an der Burgkmairstraße entlang. Plötzlich sprangen zwei unbekannte Männer mit Clown-Masken aus dem Gebüsch und gingen auf ihn zu. 

Einer der beiden hatte einen stockähnlichen Gegenstand in der Hand, den er bedrohlich schwang. Der 47-Jährige Radler erschrak, fiel vom Rad und verletzte sich leicht am Knie.

Radler lässt Horror-Clown wieder laufen

Doch er konnte die beiden Unbekannten auf ihrer Flucht verfolgen und einen von ihnen festhalten. Nach einem kurzen Wortwechsel ließ der Fahrradfahrer ihn wieder laufen. 

Die Horror-Clowns haben sich strafbar gemacht

Doch die beiden Horror-Clowns haben sich mit ihrem vermeintlichen Scherz strafbar gemacht: Wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.

Sofortfahndung nach den Horror-Clowns scheiterte

Eine Sofortfahndung der Polizei verlief ohne Ergebnis. Bei einer späteren Absuche des Parks fanden die Beamten eine Clown-Maske und eine Spielzeugmachete. 

Von den unbekannten Tätern liegt keine Personenbeschreibung vor.

Horror-Clowns sind mittlerweile in ganz Deutschland unterwegs. Hier lesen sie alle Überfalle der Horror-Clowns im News-Blog. Bereits im Westpark ist ein Horror-Clown aus dem Gebüsch gesprungen und hat zugestochen.

dpa

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Legendäre Münchner Biermarke kehrt zurück
Legendäre Münchner Biermarke kehrt zurück
Technische Störung: Wer zum Flughafen will, hat ein Problem
Technische Störung: Wer zum Flughafen will, hat ein Problem
Der große Test: So schmeckt‘s auf dem Tollwood
Der große Test: So schmeckt‘s auf dem Tollwood
Mal ernsthaft. Wie soll ein 27-Jähriger in München fürs Alter vorsorgen?
Mal ernsthaft. Wie soll ein 27-Jähriger in München fürs Alter vorsorgen?

Kommentare