Temposünder in Laim

Mann (28) rast nachmittags mit 105 km/h über die Fürstenrieder Straße

+
Immer wieder schnappt die Polizei Raser auf der Fürstenrieder Straße. Von diesem Fall ist allerdings sogar die Polizei schockiert.

München - Auf der Fürstenrieder Straße wird immer wieder das Tempo überschritten. Das weiß auch die Münchner Polizei und kontrolliert dort deshalb verstärkt. Ein Mann schoß jedoch den Vogel ab.

Immer wieder stellt die Münchner Polizei auf der Fürstenrieder Straße besonders schlimme Verstoße gegen die Geschwindigkeitsbegrenzung fest. Wie überall in der Stadt gilt auch auf der Fürstenrieder Straße eigentlich Tempo 50. Das scheint manche Raser aber wenig zu stören, wie in diesem Fall.

Am Mittwoch führte die Verkehrspolizei eine Kontrolle an besagter Straße durch. Es war circa 14.50 Uhr als ein junger Mann auf seiner Kawasaki angeschossen kam. Mit dem Handlasergerät zielte der Polizist auf das Motorrad - unglaubliche 105 Stundenkilometer konnte der Beamte da messen. An dem Tag war zudem die Straße nach einem Platzregen nass, was den Bremsweg im Falle eines Falles zusätzlich verlängern würde. 

Den 28-Jährigen Raser erwartet nun eine Anzeige, ein laut Polizei nicht unerhebliches Bußgeld und mehrere Punkte in Flensburg. 

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Technische Störung: Wer zum Flughafen will, hat ein Problem
Technische Störung: Wer zum Flughafen will, hat ein Problem
Der große Test: So schmeckt‘s auf dem Tollwood
Der große Test: So schmeckt‘s auf dem Tollwood
Zwei Seniorenheime werden plattgemacht
Zwei Seniorenheime werden plattgemacht

Kommentare