100. Firmenjubiläum

So lief die große BMW-Party im Olympiapark

+
Am Ende gab's ein krachendes Feuerwerk.

München - Es ist eines der Aushängeschilder der Stadt, eine Wirtschaftsmacht und einer der größten Arbeitgeber der Region: BMW. Der Autokonzern ist bei uns in München daheim – und hat jetzt auch bei uns in München gefeiert.

Zum 100. Firmenjubiläum gab’s eine Riesen-Party am und im Olympiapark – eine Vollgas-Feier! Den ganzen Samstag war Partystimmung im Olympiagelände, um jenes Unternehmen zu feiern, das 1916 als „Bayerische Flugzeugwerke“ gegründet worden war. Klar, dass viele Blicke in die Geschichte zu den Feierlichkeiten gehörten. Die Leute konnten aber auch einfach durch die BMW-Welt schlendern, auf dem Parkplatz mit anderen BMW-Fans fachsimpeln oder sich selber hinter das Lenkrad klemmen. Eine Riesen-Gaudi für jeden: Zehntausende Fans waren aus ganz Europa nach München gekommen. Thomas Gottschalk (66), Morderator des Abends, bekommt die Treue der BMW-Fans zu spüren. Er witzelt, dass er „Audi“ auf einen zwei Millionen Euro teuren BMW-Oldtimer schreiben würde. Und erntet massenhaft Buh-Rufe … Das Milliarden-Unternehmen hat sich an jedenfalls richtig ins Zeug gelegt, einschließlich Feuerwerk – und den Fans hat’s gefallen. 

Die Vision

Lange Schlangen vor der BMW-Welt: Jeder der Gäste will einen Blick auf die aktuellen ­motorisierten Höhepunkte aus dem Hause BMW werfen – Selfies inbegriffen. Aber nicht nur die ­Gegenwart gab’s hier zu sehen … Die Besucher konnten sich auch ein ganz konkretes Bild davon machen, wie man sich ­vielleicht in ein paar Jahren auf den deutschen Straßen fortbewegen wird. Wenn man sich den BMW Vision Next 100 mit seinen verdeckten Rädern und seiner futuristischen Optik anschaut, wird das ziemlich stylish. Das findet auch Besucher ­Florian Pidscheider. „Die Form ist sehr schön, total schlank“, schwärmt er. Zurzeit geht er noch in die Schule, bald will er aber ­Design ­studieren. Da kann er sich hier schon einmal ein paar Inspirationen holen. Ob der Vision Next 100 genau so Wirklichkeit werden wird, kann derzeit natürlich noch niemand sagen. Aber: Was man hier ­sehen kann, sind mehr als nur Anhaltspunkte für die Zukunft.

Die Klassiker

Beim Blick auf den riesigen Parkplatz im Olympiapark bekommen echte BMW-Fans feuchte Augen vor Freude. Ein Klassiker steht hier neben dem anderen. BMW hat BMW-Clubs aus der ganzen Welt eingeladen, ihre motorisierten Lieblinge zu präsentieren. Über 1000 Autos und Motorräder wurden von den Fans gezeigt. Eine Einladung ging zum Beispiel in die Niederlande zu Jan und Miny Pouls. Die beiden sind aber nicht allein gekommen – mitgebracht haben sie ein Schmankerl, einen BMW 502 F aus dem Jahr 1955. „Der wurde nur fünf Mal hergestellt“, verrät Besitzer Jan sichtlich stolz. Elf Stunden haben die beiden mit ihrem Oldtimer führ die Fahrt gebraucht. Die Besucher fahren auch voll auf das Cabrio ab. „Wenn wir für jedes Foto fünf Euro verlangen würden, könnten wir schön in der Urlaub fahren“, lacht der gelernte Mechaniker. Wenn jemand mal unter die Motorhaube schauen wollte – auch kein Problem …

Der Parcours

Vor seiner Fahrt ist Fabio Kaschel (19) dann doch sehr aufgeregt. Kein Wunder – schließlich darf der Schüler mit einem BMW X5 über einen Parcours fahren, der es in sich hat. Es geht eine Rampe hoch, über eine Wippe, in die Schräge – und das alles vor hunderten Zuschauern! Der 19-Jährige ist extra aus Baden-Württemberg für den Event nach München gekommen. Der BMW-Fan – sein Traumauto ist ein BMW M4 – möchte nach dem Abitur auch gern direkt bei BMW arbeiten. Den ganzen Tag konnten sich mutige BMW-Fans anmelden um ihr Fahrkönnen in BMW-SUVs zu testen. „Das ist wirklich eine richtig tolle Sache, selber mal mit so einem Auto zu fahren“, sagt Kaschel. Bei der Fahrt ist aber von der anfänglichen Nervosität nichts mehr zu spüren. Der Schüler nimmt die Hindernisse mit einer Leichtigkeit, als ob er noch nie was anderes getan hätte. Nach der Fahrt ist der Schüler begeistert. „Das war einfach der Hammer“, schwärmt er.

Das Konzert

Da hat sich BMW aber echt was gegönnt. „Das ist die coolste Geburtstagsfeier der Welt“, ruft auch Finnenrocker Samu Haber den Zuschauern zu. Zusammen mit seiner Band Sunrise Avenue bot er den Höhepunkt des Abends. Moderatoren-Legende Thomas Gottschalk (66) führte witzig-spritzig durch die Veranstaltung. Im lässigen schwarz-weiß gemusterten Sakko war er charmant wie zu besten Wetten-dass..?-Zeiten. Während der Show spannte man den Bogen von der Anfangszeit von BMW 1916 bis in die Zukunft. Dazu gab’s Musiker der jeweiligen Zeit zu hören. Den Anfang machen die Münchner Philharmoniker. Über die 50er (stark: Peter Kraus) ging’s zu den 80ern und Simply Red (Bild). Die wissen immer noch, wie man Stimmung macht …

Florian Fussek

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Technische Störung: Wer zum Flughafen will, hat ein Problem
Technische Störung: Wer zum Flughafen will, hat ein Problem
Der große Test: So schmeckt‘s auf dem Tollwood
Der große Test: So schmeckt‘s auf dem Tollwood

Kommentare