In bester Lage

Münchens schönste Stufen zum Ausruhen und Umherschauen

+
Wunderbarer Ort, um nach einem stressigen Tag runterzukommen: die Isar-Stufen an der Wittelsbacherbrücke.

München - München-Touristen googeln Adressen der schönsten Parks und Plätze. Dabei lässt sich unsere Stadt herrlich stufenweise erkunden. Das sind die am besten gelegenen Treppen - zum Ausruhen und Umherschauen. 

1. Isar-Stufen an der Wittelsbacherbrücke

Auf den Stufen direkt an der Isar, südlich der Wittelsbacherbrücke, stehen - ähm, sitzen - sprichwörtlich alle auf einer Stufe: Der Untergiesinger Hipster chillt beim Feierabendbier, der Obdachlose spielt auf der Gitarre einen Evergreen, die junge Studentin büffelt ihren Uni-Stoff. Das kalte Flusswasser sorgt für eine frische Brise, die Steine wärmen von unten - perfekte Kombination.

#isar #isarstufen #stufenweisemünchenentdecken #münchen #wittelsbacherbrücke

Ein von Miri (@_mirisah) gepostetes Foto am

Tipp von Stephanie Wolf

2. Stufen an der St.-Ursula-Kirche in Schwabing

Wer durch Schwabing läuft und sich vom Fassaden-Anschauen müde fühlt, setzt sich auf die Stufen der St.-Ursula-Kirche an der Kaiserstraße. Ein schöner Platz,

  • um ein gutes Buch zu lesen (diese Neuerscheinungen empfehlen die Münchner Buchhändler)
  • ein Eis zu löffeln (zum Beispiel von Bartu Eismanufaktur an der Kaiserstraße/Wilhelmstraße)
  • oder eine kühle Limonade zu trinken (in der Nähe befinden sich zum Beispiel Penny und Rewe an der Hohenzollernstraße und der Kiosk an der Münchner Freiheit)und mit Freunden auf den Feierabend anzustoßen. 

Ein von Miri (@_mirisah) gepostetes Foto am

Tipp von Miriam Sahli

3. Stufen an der Bavaria

Es gibt München-Touristen, die glauben, Sie müssten unsere Stadt unbedingt zur Wiesn besuchen - und nur im Zelt sitzen. Wie ahnungslos sie sind. Wer München zu schätzen weiß, kommt nicht nur zum Oktoberfest. Denn erst auf der leeren Theresienwiese kommt eines der schönsten Wahrzeichen Münchens so richtig zur Geltung: die Bavaria. Setzen Sie sich auf die Stufen und genießen Sie die Aussicht. Die wird noch besser wenn Sie die Treppe bis zum Schluss hochsteigen und durch die Sehschlitze der Statue schauen.     

Ein von @kimmomurmu gepostetes Foto am

Tipp von Simona Asam

4. Stufen am Friedensengel

Der Ausblick am Friedensengel lässt selbst Münchner immer wieder staunen. Auf den ersten breiten Treppenstufen beim Aufgang zur Prinzregentenstraße ist es dazu überaus romantisch: Im Rücken die goldene Siegesgöttin, zu den Füßen ein Springbrunnen und das Ende der Prinzregentenstraße mit seinen Prachtbauten. Langweilig ist es dort eigentlich nie, es gibt immer etwas zu gucken: Besonders unterhaltsam ist es, Brautpaare bei ihrem Fotoshooting zu beobachten.     

Tipp von Martina Lippl 

5. Stufen am Hubertusbrunnen in Nymphenburg

Der Hubertusbrunnen befindet sich am östlichen Ende des Nymphenburger Kanals. Sitzt man auf den Stufen der Brunnenanlage, ist die Aussicht ein echtes Highlight: Der Blick reicht den ganzen Kanal bis runter zum Nymphenburger Schloss, hinweg über die Gerner- und die Ludwig-Ferdinand-Brücke. Im Hubertusbrunnen befindet sich die Statue eines Hirsches, rundherum stehen Bäume und durch die verkehrsberuhigte Lage ist auch die Geräuschkulisse sehr angenehm. Bei heißen Temperaturen kann man sich hier die Füße in einem der Brunnen kühlen, sich mit Kerzen, einer Decke und einem Bierchen (oder einer Schorle) für eine Weile niederlassen und den Fußgängern oder dem Sonnenuntergang zusehen.

Tipp von Simona Asam

6. Stufen am Schmedererweg in der Au

Zugegeben, hier handelt es sich nicht um die klassischen Stufen, mit denen man ein spektakuläres Bauwerk erklimmen oder auf denen man sich ausruhen kann. Doch die Stufen am Schmedererweg am Nockherberg in der Au haben dennoch ihren eigenen Charme. In den Hang eingebettet schlängelt sich der Schmedererweg von der Nockherstraße hoch zum Kronepark. Früher wurde dieser versteckte Pfad auch gerne "Räubergassl" genannt, weil der Weg durch dichtes Gestrüpp führt und man durch die drei Krümmungen am Hang nicht besonders weit sehen kann. Wenn man den Schmedererweg hochgegangen ist und den Kronepark erreicht hat, erwartet einen eine herrliche Grünanlage mitten auf dem Nockherberg, die sogar mit einem Kinderspielplatz ausgestattet ist. Und wer durstig ist, der hat's auch nicht sehr weit zum Paulaner-Biergarten.

Ein von Miri (@_mirisah) gepostetes Foto am

Tipp von Gregory Straub

Martina Lippl

Martina Lippl

E-Mail:martina.lippl@merkur.de

Google+

Gregory Straub

Gregory Straub

E-Mail:gregory.straub@tz.de

Google+

Miriam Sahli-Fülbeck

Miriam Sahli-Fülbeck

E-Mail:miriam.sahli@merkur.de

Google+

auch interessant

Kommentare