Lotto ist nicht gleich Lotto!

Lotto: Die tz erklärt das Spiel mit Systemscheinen

+
Angela Kaltenecker von Lotto Bayern hat uns Lotto 6aus49 mit Systemschein umfasend erklärt.

Ist Lotto mit Systemscheinen eigentlich komplizierter oder einfacher, als wenn man nur seine üblichen sechs Kreuzerl macht oder einen Quick-Tipp abgibt?  Fürs „leichtere“ Lottospielen hier der tz-Überblick:

Ist Lotto mit Systemscheinen eigentlich komplizierter oder einfacher, als wenn man nur seine üblichen sechs Kreuzerl macht oder einen Quick-Tipp abgibt? Und wo liegen eigentlich Vor- und Nachteile, wenn man sich als Lotto-Tipper für ein bestimmtes System entscheidet? Regel eins: Mit System ist alles insofern leichter, als dass man sich das aufwendige Ankreuzen entsprechend vieler Einzeltipps erspart. Andererseits tauchen wieder einige Fragen auf. Fürs „leichtere“ Lottospielen daher hier der tz-Überblick:

Erhöhte Trefferwahrscheinlichkeit: 

Was alle Systemtipps zunächst eint, ist, dass der Spieler im Gegensatz zum Normalschein Lotto 6 aus 49, auf dem man eben nur sechs Kreuzerl proFeld macht, hier weit mehr Zahlen pro Tippfeld spielen kann. Und dadurch erhöht sich die Trefferwahrscheinlichkeit, Mehrfachgewinne werden möglich. Also beispielsweise gleich mehrere „Dreier“.

Das Vollsystem: 

Hier kann der Spieler alle mathematisch möglichen Sechs- Zahlen-Kombinationen, die sich aus den angekreuzten Ziffern bilden lassen, tippen. Bis zu 12 Zahlen pro Tippfeld sind möglich! Kreuzen Sie etwa acht Zahlen an (System „6 aus 8“), ergeben sich insgesamt 28 Sechs-Zahlen-Kombinationen, was wiederum 28 Normalscheinspielfeldern entspricht. Bei einem Tippreihen- Einsatz von 1 Euro zahlt man so für den Tipp 28 Euro. Würde man alle 12 möglichen Zahlen spielen (System „6 aus 12 “, dabei spielt man 924 Einzel- Tipps!), läge der Spieleinsatz bei 924 Euro! Somit ist dieses System eher für Spielgemeinschaften geeignet. Bei sechs Richtigen hat man aber garantiert einen Sechser und zusätzlich mehr als 650 Gewinne niedrigerer Gewinnklassen.

Das Teilsystem: 

Die günstigere Variante: Bis zu 26 Zahlen pro Tippfeld können hier gespielt werden. Nur bestimmte ausgewählte Tippreihen aus den entsprechenden Vollsystemen sind gültig. Beispiel „10/50“: Der Spieler tippt 50 von 210 möglichen Tippreihen aus dem Vollsystem „6 aus 10“. Man bezahlt wirklich nur die 50 ausgewählten Tippreihen. In diesem Fall macht das genau 50 Euro. Bei fünf richtigen Zahlen ohne Superzahl ergeben sich dann dabei mindestens ein Fünfer, zehn Vierer und 28 Dreier. Allerdings gibt’s auch hier einen kleinen Haken: Bei sechs Richtigen ist nicht automatisch auch ein „Sechser“ dabei, da beim Teilsystem eben nur bestimmte Tippreihen aus dem entsprechenden Vollsystem gültig sind und nicht alle mathematisch möglichen Tippreihen gespielt werden.

Der Anteil-System-Tipp:

 Insgesamt gibt es drei Anteil- Systeme, das System L, das XL und das XXL. Hier kann man Anteile an Vollsystemen spielen. Praktisch ist das also eine Tippgemeinschaft, nur mit weniger Aufwand für den Einzelnen. Das Vollsystem „6 aus 12“ kann auch im „Anteilssystem - System XXL“ gespielt werden. Jeder Anteil kostet 4 Euro pro Ziehung. Man zahlt also nur vier Euro und gewinnt aber dann auch nur in Höhe dieses einen Anteils. Man kann bis zu zehn Anteile pro System kaufen und bis zu 40 Euro investieren, spielt also viele Tippreihen zu einem günstigen Preis, muss den Gewinn dann aber wieder mit anderen teilen. Insgesamt gibt es bei dem Anteil-System XXL 231 Anteile. Der Gewinn wird also immer durch 231 geteilt. Und dann wieder mit der Anzahl der gekauften Anteile multipliziert.

Wir verdoppel Ihr Gehalt

Auf geht’s in eine neue Runde: Schon wieder ein Tag unseres Spiels! Die tz verdoppelt Ihr Gehalt. Und das vier Wochen lang, täglich von Montag bis Samstag. Was Sie brauchen, um mitzuspielen? Nur den Spielschein aus der letzten Wochenendausgabe (den können Sie unter unserer Aktions-Hotline 089/53 06 83 111 nachbestellen oder auch bei Ihrem Zeitungshändler erhalten). Jeden Tag gibt es in der Printausgabe der tz unsere Gewinnzahlen! Und jetzt heißt es: Rubbeln Sie die richtigen Felder frei und gewinnen Sie mit ein bisschen Glück ein doppeltes Gehalt bis maximal 2500 Euro.

auch interessant

Meistgelesen

Straftaten in München: Das sind die Brennpunkte
Straftaten in München: Das sind die Brennpunkte
Technische Störung: Wer zum Flughafen will, hat ein Problem
Technische Störung: Wer zum Flughafen will, hat ein Problem
Technische Störung: Verzögerungen auf der Stammstrecke
Technische Störung: Verzögerungen auf der Stammstrecke

Kommentare