LMU bietet Kurse online an

Studieren 2.0: Zur Vorlesung ins Internet

Laptops weit und breit: Für einige Kurse an der LMU ist der Hörsaal bald Geschichte.

München - Hörsaal ade: Ab dem kommenden Sommersemester will die Ludwig-Maximilians-Universität einige ihrer Kurse online stattfinden lassen.

Online-Vorlesung statt Hörsaal: Die Münchner Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) will von diesem Sommer an erstmals akademische Online-Kurse anbieten - für wissenschaftlich Interessierte auf der ganzen Welt. Die Hochschule will sich nach Angaben vom Donnerstag dazu internationalen Spitzen-Unis anschließen, die die vor allem in den USA aufkommenden „Massive Open Online Courses“ (abgekürzt: MOOCs) im Netz nutzen.

Diese sollen in etwa so funktionieren wie Social Media-Plattformen wie Facebook und Co. Die Online-Kurse bestehen üblicherweise aus Videovorlesungen, interaktiven Übungen und regelmäßigen Online-Quiz. Die Kursteilnehmer können sich in verschiedenen Online-Diskussionsforen vernetzen und sich gegenseitig beim Lernen unterstützen.

Die LMU ist dafür nun eine Partnerschaft mit dem an der renommierten Stanford University (Kalifornien) gegründeten Coursera-Konsortium eingegangen, dem unter anderem weltweit führende Universitäten wie Princeton oder die Columbia angehören. „Der Gedanke, dass Lernende aus allen Kulturen, Altersgruppen und Bildungszusammenhängen rund um den Globus den Online-Kursen weltweit anerkannter Wissenschaftler folgen, sich untereinander vernetzen, um Probleme zu erörtern, Antworten zu finden und sich so gegenseitig bei der Erarbeitung des Stoffes zu unterstützen, ist wirklich revolutionär“, sagte LMU-Präsident Bernd Huber.

Weltweit finden die MOOCs nach LMU-Angaben immer mehr Anhänger: Das Portal Coursera, an dem die Uni sich nun beteiligt, verzeichnet kaum ein Jahr nach seiner Gründung im April 2012 mehr als zweieinhalb Millionen Nutzer für mehr als 200 unterschiedliche wissenschaftliche Kurse. Die LMU und die Technische Universität München sind die beiden ersten deutschen Hochschulen, die sich daran beteiligen.

Die Coursera-Mitgründerin Daphne Koller, Computerwissenschaftlerin an der Stanford University, begrüßte die Zusammenarbeit mit der LMU: „Wir freuen uns sehr, die LMU als eine der europäischen Top-Universitäten unter unseren Partnern willkommen zu heißen, und sind gespannt auf das Kursangebot und das Wissen, das die LMU unseren Studenten in aller Welt zugänglich machen wird.“ Vier Kurse will die LMU in diesem Sommer weltweit über das Netz anbieten. Die Themen: Betriebswirtschaftslehre, Zellbiologie, mathematische Philosophie und Vulkanologie.

dpa

Kommentare

Kommentar verfassen