Von der Bahnhofsmission in den Knast

27-Jähriger randaliert am Hauptbahnhof

München - Sein Weg führte am Sonntagvormittag durch den Hauptbahnhof, ehe Beamte der Bundespolizei seinem wilden Treiben ein Ende setzten. Am Montag wird ein 27-Jähriger Deutscher dem Haftrichter vorgeführt.

Gegen 9 Uhr hielt sich ein 27-jähriger Wohnsitzloser in der Bahnhofsmission auf. Als er dort anderen Besuchern Alkohol anbot und deswegen zur Rede gestellt wurde, verließ er diese nach Aufforderung. 

Wenige Meter später trat er am Gleis 11 gegen die Scheibe eines Cafehauses. Danach entwendete er in einem Supermarkt am Querbahnsteig eine Flasche Sekt und eine Dose Engergydrink im Gesamtwert von 13 Euro. 

Eine alarmierte Streife der Bundespolizei hielt den Mann an. Als die Kollegin ihm wegen seiner zunehmenden Aggressivität zwecks Mitnahme zur Dienststelle Handfesseln anlegten, traktierte er eine Kühltruhe. Die Beamten konnten seinen Versuchen nach ihnen zu treten und zu schlagen ausweichen. Einen freiwilligen Alkoholtest verweigerte der Wohnsitzlose. Von der informierten Staatsanwaltschaft wurden eine Blutentnahme und die Haftvorführung angeordnet. Die Bundespolizei ermittelt gegen den 27-Jährigen wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Diebstahl, Sachbeschädigung und Hausfriedensbruch.

Rubriklistenbild: © Bundespolizei

auch interessant

Meistgelesen

Kommentare