Auszeichnung für Liberalität

"München leuchtet" für Dietmar Holzapfel

+
Vorreiter der Toleranz: Dietmar Holzapfel (li.) und sein Partner Josef Sattler mit der Medaille „München leuchtet“.

München - Er engagiert sich seit Jahren für die Gleichberechtigung Homosexueller: Dietmar Holzapfel, Wirt der Deutschen Eiche im Gärtnerplatzviertel, wurde mit der Medaille "München leuchtet" geehrt.

Es sein ihm ein Anliegen gewesen, Dietmar Holzapfel die Medaille „München leuchtet“ persönlich zu überreichen, sagte Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD). In einer Stadt, die weltoffen, tolerant und bunt sein wolle, sei es wichtig, dass es Menschen wie Holzapfel gebe. Der Chef des Hotels „Deutsche Eiche“ am Gärtnerplatz engagiert sich seit Jahren für die Gleichberechtigung homosexueller Menschen.

„Ich bewundere, wie offensiv er mit dem Thema umgeht“, sagte Reiter. Er finde es toll, dass Holzapfel und sein Lebenspartner Josef Sattler ihre Homosexualität so offen lebten und transportierten. Außerdem schwärmt Reiter von der Dachterrasse der „Deutschen Eiche“. „Mir persönlich lieber als der Bayerische Hof“, sagt er und lacht.

Dietmar Holzapfel betont, bei der Verleihung der Medaille gehe es vor allem um die Führungen und Vorträge, die es in der „Deutschen Eiche“ seit sechs oder sieben Jahren gebe. Dort bespricht Holzapfel nicht nur die Geschichte Münchens, sondern auch die Geschichte der Homosexualität. „Da sind mittelweile ein paar Tausend Leute durch unser Haus gekommen – es ist fantastisch, wenn man sieht, dass man bei den Leuten Toleranz und Akzeptanz erreichen kann.“ Auch dem Stadtrat dankt Holzapfel. Jemanden für seine offene Sexualpolitik auszuzeichnen, sei ungewöhnlich. „So liberal muss eine Stadt erst einmal sein.“

man

auch interessant

Meistgelesen

Technische Störung: Wer zum Flughafen will, hat ein Problem
Technische Störung: Wer zum Flughafen will, hat ein Problem
Der große Test: So schmeckt‘s auf dem Tollwood
Der große Test: So schmeckt‘s auf dem Tollwood

Kommentare