Nach Beleidigungen

Fan-Streit am Hauptbahnhof: Löwin geht auf Clubberin los

München - Zwei weibliche Fans des 1. FC Nürnberg werden angeblich von einer Löwen-Anhängerin beleidigt. Aus der verbalen Auseinandersetzung wird eine körperliche. Schließlich muss sogar die Bundespolizei eingreifen. 

Am Samstagabend gegen 18:50 Uhr, nach dem Zweitligaspiel zwischen dem TSV 1860 und Nürnberg, mussten Bundespolizisten am Hauptbahnhof München einschreiten, nachdem es zu einer Auseinandersetzung zwischen drei Frauen und deren Familien sowie Begleitern kam.

Als die 22- und 25-jährigen Schwestern, beide Fans des 1. FC Nürnberg, am Eingang Arnulfstraße des Hauptbahnhofs München vorbeigingen, soll es zu Beleidigungen durch eine 32-jährige Anhängerin des TSV 1860 München gekommen sein. Daraus entbrannte eine verbale Auseinandersetzung, in deren Folge die 32-Jährige eine der Schwestern, die 22-Jährige aus Oberfranken, schubste, sodass sie zu Boden fiel.

Die andere Schwester ging dazwischen und soll von der Löwen-Anhängerin ins Gesicht geschlagen worden sein. Der Begleiter der Schwestern stellte sich daraufhin ebenfalls dazwischen. Mehrere Familienmitglieder wollten in die Situation eingreifen, wobei es zu weiteren Handgreiflichkeiten und Beleidigungen kam.

Ein durchreisender Bundespolizist wurde auf die Auseinandersetzung aufmerksam, verständigte die Leitstelle und ging dazwischen. Herbeigerufene Einsatzkräfte der Bundespolizei und Mitarbeiter der Deutsche Bahn-Sicherheit beruhigten die Situation.

In ersten Befragungen gaben die Beteiligten unterschiedliche Versionen an, wie die Auseinandersetzung ihren Anfang nahm. Der genaue Hergang ist Gegenstand der Ermittlungen.

mm/tz

Rubriklistenbild: © Bundespolizei

auch interessant

Meistgelesen

Kommentare