Sozialunternehmen Diakonia

Neu am Hauptbahnhof: Spendenaufruf per Bildschirm

+
Auf Info-Bildschirmen an den Bahnhöfen wird angezeigt, welche Spenden gerade für Flüchtlinge benötigt werden.

München - Das Sozialunternehmen Diakonia sucht mit einer Werbekampagne gezielt nach Kleidungsstücken für Flüchtlinge.

Was genau an Spenden wird für Flüchtlinge derzeit am dringendsten gebraucht? Eine Antwort auf diese Frage erhält man derzeit mit einem Blick auf die Info-Bildschirme an Münchens Bahnhöfen. Dort wird in 15-Sekunden-Spots eingeblendet, was das Sozialunternehmen diakonia, welches Kleidung für Flüchtlinge sammelt, sucht: vergangenen Woche zum Beispiel Herrenhosen und Schuhe.

Die Werbekampagne entwickelt hat die Firma kinetic, Experte auf dem Gebiet der so genannten Out-of-Home-Kommunikation. Die Idee dazu war entstanden, weil viele Spenden bei Diakonia eingehen, die nicht den aktuellen Bedarf abdecken. So sind etwa 90 Prozent aller abgebenen Kleidungsstücke für Frauen, während Herrenkleidung, gerade in kleinen Größen, besonders dringend benötigt wird. Die Botschaft der Info-Tafeln wird täglich aktualisiert: So werden etwa montags Herrenpullover in Größe S gesucht, tags darauf sind es Shampoo und Duschgel.

Auf dem Bildschirm findet sich auch ein Link auf die Internetseite von Diakonia und dort auf die komplette Liste an Spenden, die gebraucht werden. Mit Botschaften wie „Täglich kommen mehr als 500 Flüchtlinge in München an und benötigen unsere Unterstützung! Helfen Sie aktiv bei der Spendenausgabe mit!“ animieren die Spots die Passanten auch, sich ehrenamtlich bei Diakonia zu engagieren.

Spenden können in der Dachauer Straße 192 und am Stahlgruberring 8 oder in den Diakonia-Kleidercontainern im Stadtgebiet abgegeben werden. Alles Standorte und weitere Informationen unter www.diakonia.de.    

do

auch interessant

Meistgelesen

Kommentare