Zweites Standbein für Topmodel-Siegerin

GNTM-Star Jana Beller backt nun Semmeln am Hauptbahnhof

München - 2011 hat Jana Beller die Castingshow "Germany's Next Topmodel" gewonnen. Heute backt sie im Münchner Hauptbahnhof Semmeln - in ihrem eigenen Backshop.

Update vom 13. Februar 2015: Am Donnerstag, den 12. Februar 2015 startete auf ProSieben die zehnte Staffel "Germany´s Next Topmodel". Der Satz "Ich habe heute leider kein Foto für dich" wird uns in nächster Zeit wieder begleiten. Welche Kandidatinnen in der ersten Ausgabe bereits eine Runde weiter kamen, ist hier im Video zu sehen. Was aus so manchen Gewinnerinnen jedoch  geworden ist, geht manchmal in eine ganz andere Berufsrichtung. Jana Beller zum Beispiel, die Siegerin von 2011, hat sich mitten in München selbstständig gemacht. Wir haben sie bereits im Dezember vergangenen Jahres besucht.

GNTM-Star Jana Beller backt jetzt Semmeln

In einem weißen Kleid zierte Jana Beller im August 2011 das lilafarbene Cover der Cosmopolitan - der Preis für die Siegerin von Heidi Klums Castingshow "Germany's Next Topmodel". Sie wurde damals als die schönste Kandidatin der sechsten Staffel ausgezeichnet. Seitdem ist viel Zeit vergangen. Schön ist die 24-Jährige auch heute noch. Nur will sie jetzt nicht mehr ausschließlich als Model arbeiten. Anfang der Woche hat Jana Beller als Franchise-Nehmerin der Backshopkette "Backwerk" ihren eigenen Laden im Münchner Hauptbahnhof eröffnet.

Stolz zeigt Jana Beller ihren eigenen Backshop.

"Ich weiß, dass ich nicht für immer so jung und frisch aussehen werde", erklärt sie gegenüber unserer Onlineredaktion selbstbewusst ihren Einstieg ins Backgeschäft. "Ich wollte etwas für die Zukunft. Etwas Festes. Etwas Sicheres." Einen Backshop im Münchner Hauptbahnhof - man könnte es schlechter treffen. Die Lage am Starnberger Flügelbahnhof ist ausgezeichnet, und bei einem einzigen Geschäft soll es auch nicht bleiben. Schon im Februar wird das Model gemeinsam mit ihrem Freund eine zweite Filiale im Zwischengeschoss des Hauptbahnhofs eröffnen.

Nach ihrem Sieg in der Castingshow macht Jana Beller vor allem Schlagzeilen damit, dass sie sich schnell von der Modelagentur von Heidi Klums Vater trennte. Ein Karriereknick bedeutete das aber für das Model damals nicht. Sie wurde das Gesicht eines Make-up-Unternehmens, modelte für Hugo Boss und Esprit. Noch in dieser Woche stand sie für den Onlineshop "Best Secret" vor der Kamera.

Jana Beller in ihrem Backshop im Münchner Hauptbahnhof.

Doch bei all den Modeljobs ist Jana Beller bodenständig geblieben und ist eine Frau, die mit anpackt. In ihrem Backshop steht sie auch selbst am Ofen. Backt Brezn und Semmeln, belegt sie mit Käse, Wurst und Salat oder rührt Joghurts für den schnellen Hunger an. "Alles ganz frisch", darauf legt die 24-Jährige großen Wert. Das Handwerk hat sie in Schulungen bei "Backwerk" gelernt und dabei auch schnell gemerkt: "Es ist eine körperlich anstrengende Arbeit." Aber Disziplin ist das Model ja gewohnt und schließlich weiß sie, wofür sie sich anstrengt: "Das ist alles für meine Zukunft."

Nur leicht geschminkt, die Haare zu einem praktischen Zopf zusammengebunden, trägt sie die hellblaue Backwerk-Uniform genauso lässig wie Mode auf dem Laufsteg. Sie zieht die Handschuhe über und holt Pizza-Snacks fürs Mittagsgeschäft aus dem Ofen. All ihren Kritikern, die jetzt vielleicht hämisch darüber lachen, dass sie nach ihrer Topmodel-Karriere nun in einem Backshop arbeitet, kann sie nur mit einem entspannten Lächeln antworten: "Ich weiß, dass ich nicht für immer modeln kann. Ich kann jedem nur zu einem zweiten Standbein raten."

lot

Rubriklistenbild: © lot

Kerstin Lottritz

Kerstin Lottritz

Google+

auch interessant

Meistgelesen

Geheimplan gegen Bettler: Kameras in der Innenstadt
Geheimplan gegen Bettler: Kameras in der Innenstadt
Darum lässt Sport Schuster zwei Gebäude niederreißen
Darum lässt Sport Schuster zwei Gebäude niederreißen
Diskriminierung? Senioren drohen MVV mit Klage
Diskriminierung? Senioren drohen MVV mit Klage
München - zum 13. Mal in Folge "Beste Stadt Deutschlands"
München - zum 13. Mal in Folge "Beste Stadt Deutschlands"

Kommentare