Polizisten gelingt Glücksgriff

Nach Raub an Rollstuhlfahrer: Täterin gefasst

München - Wegen des Verdachts auf Taschendiebstahl haben Polizeibeamte am Mittwoch eine 30-Jährige festgenommen - und damit gleichzeitig einen zwei Wochen zurückliegenden Raub aufgeklärt.

Über zwei Wochen ist es her, dass eine Rollstuhlfahrer am Hauptbahnhof von einer Frau beraubt worden ist. Die hatte ihn bezirzt und "Zärtlichkeiten" versprochen. Als der Rollstuhlfahrer sich mit der Frau in den südlichen Ladehof begab, riss ihm die Frau dort seine Goldkette mit Gewalt vom Hals und flüchtete. Die sofort eingeleitete Fahndung verlief damals zwar ohne Erfolg, allerdings hatte eine Videokamera die Frau aufgenommen.

Nun ging die Täterin der Polizei doch noch ins Netz. Weil sie die 30-jährige Rumänin des Taschendiebstahls verdächtigten, nahmen die Beamten der Polizeiinspektion im Westend die Frau am Hauptbahnhof fest. Die hatte wiederum große Ähnlichkeit mit der Räuberin von den Videoaufnahmen. 

Nach anfänglichem Leugnen lenkte die 30-Jährige schließlich ein und gestand den Raub der Goldkette. Nun entscheidet ein Ermittlungsrichter über einen möglichen Haftantrag.

mm/tz

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa/dpaweb

auch interessant

Meistgelesen

Legendäre Münchner Biermarke kehrt zurück
Legendäre Münchner Biermarke kehrt zurück
Technische Störung: Wer zum Flughafen will, hat ein Problem
Technische Störung: Wer zum Flughafen will, hat ein Problem
Der große Test: So schmeckt‘s auf dem Tollwood
Der große Test: So schmeckt‘s auf dem Tollwood
Mal ernsthaft. Wie soll ein 27-Jähriger in München fürs Alter vorsorgen?
Mal ernsthaft. Wie soll ein 27-Jähriger in München fürs Alter vorsorgen?

Kommentare