Wie geht es weiter?

Hotel Königshof: Genehmigung für Neubau noch nicht erteilt

+
Der Entwurf für den Königshof-Neubau.

München - Der Neubau des Hotels Königshof verzögert sich. Vor einem Jahr reichte die Familie Geisel den Bauantrag für ein neues Hotel mit zehn Stockwerken ein. Die Baugenehmigung lässt aber auf sich warten.

Dabei ist die Stadt der Meinung, dass das Projekt gut für das Erscheinungsbild des Stachus ist: „Im Fall Königshof ist die Baugenehmigung aus Sicht des Referates für Stadtplanung und Bauordnung nach sorgfältiger Abwägung aller rechtlich relevanten Belange tatsächlich erteilungsreif“, hieß es am Donnerstag aus dem Rathaus.

Denkmalschützer wie die Altstadtfreunde München hingegen halten das gegenüber dem bestehenden Bau um vier Stockwerke höhere Projekt für einen Sündenfall für das Stadtbild – sie hatten 2014 genau 656 Unterschriften für die Petition „Rettet den Stachus“ gegen die Neubebauung gesammelt und im Landtag eingereicht. Die Pläne stammen vom Architekturbüro Nieto Sobejano aus Madrid.

Doch die Petition hat bislang noch zu keinem Ergebnis geführt. Selbst falls sie vom Landtag gewürdigt würde, hätte das noch keine rechtlich verbindliche Wirkung, allerdings kann die Stadt auch schwer das Votum eines demokratisch gewählten Gremiums einfach ignorieren.

Die Stadt will mit der Genehmigung nun warten, bis der Landtag die Petition behandelt hat. In die Sache hat sich der Vorsitzende des bayerischen Landesdenkmalrats, Thomas Goppel, eingeschaltet. Dort soll sich noch der Wissenschaftsausschuss mit dem Projekt beschäftigen.

Johannes Welte

Johannes Welte

E-Mail:Johannes.Welte@tz.de

auch interessant

Kommentare