Polizei warnt

Neue Masche: Kautionsbetrug mit "Airbnb"-Wohnung

München - Mit einer ganz neuen Masche haben sich Betrüger an Münchner Wohnungsinteressenten bereichert. Unter dem Vorwand eine Wohnung zu vermieten, kassierten die Betrüger die Kaution vorab.

Insgesamt neun Kautionsbetrugen muss die Münchner Polizei derzeit nachgehen. In diesen Fällen, die laut Polizei so bisher noch nicht vorgekommen ist, haben die Täter über das Onlineportal airbnb.de für zwei Wochen eine Wohnung in der Isartalstraße angemietet. Anschließend haben die Betrüger eine Wohnungsannonce beim Wohnungsportal Immowelt geschaltet und die Wohnung zur Vermietung angeboten. Nach Aussage der Polizei hat das Wohnungsangebot einen sehr seriösen und professionellen Eindruck vermittelt. Auch Bilder von der Wohnung und ein Lageplan waren beigefügt.

Mit den Bewerbern auf die Wohnung wurden von den Betrügern Besichtigungstermine durchgeführt. Ein angeblicher Makler machte das Trugbild perfekt. Im Anschluss an die Besichtigungen wurden den Bewerbern E-Mails mit Zusagen für die Wohnung zugeschickt. Die vermeintlichen Mieter sollten daraufhin die Kaution - also drei Monatsmieten - und eine Abschlagszahlung für die Küche überweisen.

Zwischen 4.000 und 5.000 Euro pro Bewerber seien daraufhin überwiesen worden. Das Betrugskommissariat ermittelt nun in der Sache und bittet mögliche weitere Geschädigte sich bei ihnen zu melden. Generell, so rät die Polizei, sollten Wohnungsinteressenten sicherheitshalber erst bei der Schlüsselübergabe die Kaution überweisen und sich einen Ausweis vorzeigen lassen.

mm

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

auch interessant

Meistgelesen

Nach Pinkel-Eklat: Standlbesitzer brutal verprügelt
Nach Pinkel-Eklat: Standlbesitzer brutal verprügelt
S-Bahn-Chaos am Freitagabend: Das war los
S-Bahn-Chaos am Freitagabend: Das war los

Kommentare