Sommer-Kunst-Projekt

Sommergalerien: Kunst an jeder Ecke im Gärtnerplatzviertel

+
Die Initiatoren von „Dein Viertel. Deine Leinwand“: David Stephan (li.) und Martin Eggert.

München - „Dein Viertel. Deine Leinwand“ – ab dem heutigen Montag, 11. Juli, bis 7. August werden Bars, Geschäfte und Straßen zu Sommergalerien.

In eine große Galerie verwandelt sich das Gärtnerplatzviertel mit der Aktion „Dein Viertel. Deine Leinwand“. Vom heutigen Montag an und bis zum 7. August arbeiten lokale Künstler in über 40 Geschäften, Bars, Galerien und Agenturbüros. Bunte Werke entstehen in Schaufenstern und an Außenflächen bis zur Müller-, Rumford-, Buttermelcher-, Baader- und Fraunhoferstraße. Dazu gibt es Performances, Installationen, Konzerte und Tanz.

Das Sommer-Kunstprojekt ermöglichen viele Geschäftsleute aus dem Viertel gemeinsam. Die Initiatoren, die Werbe-Fachleute David Stephan und Martin Eggert, wollen „das Viertel so zeigen, wie es ist: bunt, kreativ, lebenswert und individuell“. Zentraler Treffpunkt ist das Viertelquartier in der ehemaligen Klenze-Apotheke, Fraunhoferstraße 12. Hier gibt es Ausstellungen, Platz zum Arbeiten und immer wieder legen DJs auf.

Künstlerischer Berater der Aktion ist Marco Schwalbe, der auch selbst ausstellt. Er hat viele seiner Kollegen für die Aktion gewonnen. So zeigt Stephan Rapke im Ruby Store, Reichenbachstraße 37, eine Videoinstallation zu Kräften der Physik und der Rhythmik des Lebens. Im Schuhladen Tint, Klenzestraße 22, verwandeln Künstler und Designer Schuhe in Kunstwerke. Digital-Artistin Betty Mü und Projektionsspezialist Bernhard Rauscher inszenieren auf einer interaktiven Großleinwand. Es gibt „Live Tape-Art“ mit dem „Meister des Klebebands“ Max Zorn im Restaurant Chichi, Rumfordstraße 2 , einen „Käfig voller Narren“ in der Paradiso Tanzbar nebenan sowie die Bleistift-Kunstwerke „Gezeichnete Playlist“ in „Tobi’s Kitchen“, Reichenbachstraße 37. Nasca Uno, Illustrator mit peruanischen Wurzeln, gestaltet die Markise im „Burger & Bier“, Klenzestraße 40. Alexander Rosol, der in Regensburg lebt, zeigt im Akjumii Store, Reichenbachstraße 36, eine Mischtechnik aus Fotografie und Malerei. Sein Thema passt gut zum Viertel: Gentrifizierung und der damit verbundene Wandel des Stadtbilds.

„Wir sind nicht nur Fans, sondern auch Bewohner der Gegend und arbeiten hier“, sagt Martin Eggert. „Das Gärtnerplatzviertel war immer ein Ort für Kreative und Künstler und hat eine Historie als Galerie-Viertel. Bis heute ist es noch die Heimat vieler Agenturen, Grafikbüros, Fotografen, Künstler und Galerien. Allerdings hat sich die Außenwahrnehmung in den vergangenen Jahren stark gewandelt.“ Es werde nur noch über Neubauten, ständig steigende Mietpreise und Lärmbelästigung gesprochen. Mitveranstalter David Stephan ergänzt: „Wir wünschen uns, dass die Anwohner wieder die Lebensqualität und die urbane Identität hier schätzen lernen. Dieser unglaubliche Zusammenhalt, der das Viertel immer ausgezeichnet hat, soll wiedererstarken.“ Beide hoffen, dass möglichst viele bei „Dein Viertel. Deine Leinwand“ mitmachen. Alle Informationen zu den Künstlern und zum Zusatzprogramm gibt es im Internet unter www.deinviertel.de. bettina Ulrichs

auch interessant

Meistgelesen

Kommentare