Theresienwiese & Zenith

Für Schnäppchenjäger: Münchens großes Flohmarkt-Wochenende

+
Vom Spielzeugroboter bis zur Schaufensterpuppe: Beim Frühlings-Flohmarkt gibt es nichts, was es nicht gibt. 

München - Mehr als 3000 Aussteller werden am Samstag auf der Theresienwiese erwartet . Am Sonntag gibt es im Zenith einen großen Radlmarkt mit Fahrrad-Versteigerung.

Es wird das Wochenende der Schnäppchenjäger: Auf der Theresienwiese findet am Samstag Münchens größter Flohmarkt für Kleidung, Kunst und Krempel statt. Am Sonntag folgt im Zenith ein Radlflohmarkt.

Mit mehr als 3000 Ausstellern rechnet das Bayerische Rote Kreuz, Veranstalter des Flohmarktes auf der Theresienwiese. Wenngleich: Der Wetterbericht sei durchwachsen, so dass der Andrang heuer geringer sein könnte, sagt Johannes Koser vom BRK. „Es ist aber wie jedes Jahr: Auch bei gutem Wetter haben Aussteller noch gute Chancen, einen Stellplatz für ihren Stand zu finden.“ Der Markt dauert von 7 bis 16 Uhr.

Ab Freitag, 14 Uhr, können die Stände aufgebaut werden. Am Samstag ab 6 Uhr dürfen Interessenten reservierte, aber ungenutzte Flächen einnehmen. Das Reservierungsproblem werde leider größer, sagt Koser. Immer öfter hielten Leute Stellflächen frei und kämen dann gar nicht.

Sollte der Andrang am Samstag so groß werden, dass der Platz nicht ausreicht, kann das BRK eine Zusatzfläche für bis zu 300 weitere Verkäufer freigeben. „Es gibt also keinen Grund hektisch zu werden“, versichert Koser.

Nicht erlaubt ist es, zum Be- und Entladen mit dem Auto auf die Theresienwiese zu fahren. Ab Freitag, 7 Uhr, dürfen Aussteller über die Hans-Fischer-Straße und den Bavariaring die Parkplätze anfahren. Zudem fährt am Samstag zwischen 5 und 7 Uhr die U4/U5 zwischen Odeonsplatz und Theresienwiese häufiger.

Für das, was nach der großen Schnäppchenjagd übrig bleibt, stehen Müllcontainer bereit. Doch erfahrungsgemäß nutzt die nicht jeder. „Leider bleibt immer viel liegen“, klagt Koser. Das müsse dann vom BRK entsorgt werden. Etwa zehn Prozent der Einnahmen aus dem Flohmarkt gingen allein für die Müllbeseitigung drauf. Der BRK-Mann appelliert an die Hobby-Händler, Müll und übrig gebliebene Ware mitzunehmen, wenn sie ihren Stand abbauen.

Großer Andrang dürfte am Sonntag, 17. April, auch im Zenith an der Lilienthalallee 29 herrschen. Von 10 bis 16 Uhr findet der Radlflohmarkt statt. Touren- und Rennräder, Mountainbikes, Kinderfahrräder, Anhänger und Zubehör werden angeboten. Abgerundet wird der Radlflohmarkt von einer Verkaufsberatung und einem Reparaturservice sowie Gastronomie.

Das Interesse sei groß, berichtet Katja Sorg vom Green City Projekt. Verkaufsinteressenten empfiehlt sie, das Fahrrad vorab online zu registrieren. Das sei aber auch vor Ort noch möglich. Registrierte Fahrräder müssen am Samstag zwischen 12 und 18 Uhr im Zenith abgegeben werden. Die Verkäufer legen den Preis fest, 15 Prozent des Erlöses (mindestens fünf Euro je Fahrrad) behält der Veranstalter als Provision. Ausgezahlt wird der Verkaufserlös am Sonntag zwischen 17 und 19 Uhr. Dann können auch nicht verkaufte Radl abgeholt werden.

Zusätzlich zum Gebraucht-radl-Verkauf gibt es am Sonntag von 13.30 bis etwa 16 Uhr im Zenith eine Versteigerung von Fundrädern, veranstaltet vom Fundbüro der Stadt.

Wer am Wochenende keine Lust auf Flohmarkt hat oder sich davon erholen möchte, kann sich auf dem Frühlingsfest vergnügen. Die „kleine Schwester“ des Oktoberfestes findet auf der Theresienwiese statt und wird heute um 16 Uhr eröffnet. Die MVG verstärkt zum Frühlingsfest die U 4 an Freitagen und Wochenenden mit Langzügen.

Frühlingsfest startet Freitag - und so schaut's dort aus

Die Verkäufer campen schon seit Tagen auf der Theresienwiese

Ute Wessels

Ute Wessels

E-Mail:info@merkur.de

auch interessant

Kommentare