Am Hauptbahnhof München

Mann wird Rucksack mit 36.500 Euro Bargeld geklaut

München - Einem Chinesen ist aus einem stehenden Zug sein Rucksack geklaut worden. Dabei machte der Dieb dicke Beute - in dem Gepäckstück befand sich nämlich eine Menge Bargeld. Und nicht nur das.

Am Samstagabend gegen 22.40 Uhr setzte sich ein Chinese aus Hongkong in den abfahrbereiten IC 60418 in Richtung Frankfurt am Main. Dabei hatte er einen Rucksack.

Noch bevor der Zug am Bahnsteig 21/22 abfuhr, bemerkte der 53-Jährige laut Polizei, dass sein Gepäckstück geklaut worden war - und darin befanden sich satte 36.500 Euro! Am nächsten Tag zeigte der Mann den Verlust bei der Münchner Bundespolizei an.

Warum der Mann aus Hongkong so viel Geld bei sich hatte? Er wollte offenbar von Frankfurt aus ins sächsische Plauen weiter reisen, um dort ein Appartement zu kaufen.

In seinem Rucksack befand sich neben dem Bargeld sein Reisepass, sein Rückflugticket, ein Smartphone, eine Kamera und weitere persönliche Gegenstände. Die Bundespolizei hat die Ermittlungen eingeleitet.

mm

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

auch interessant

Kommentare