Zahl der Patienten steigt

Mehr Heime für München

+
Immer mehr Menschen sind wegen der Altersentwicklung auf Pflege angewiesen.

Die Zahl der pflegebedürftigen Menschen steigt weiter rasant an: Nach Berechnungen des Sozialreferats schießt die Zahl von gut 25.200 auf zirka 31.400 Patienten im Jahr 2025 hoch.

Gut ein Viertel der Pflegebedürftigen ist dabei auf eine vollstationäre Versorgung angewiesen, drei Viertel werden im häuslichen Umfeld versorgt.

Heißt auch: Es müssen mehr Pflegeheime in München gebaut werden. Zur Deckung des zusätzlichen Bedarfs empfiehlt das Sozialreferat daher, vier städtische Grundstücke in den Regionen mit dem höchsten Bedarf zu reservieren. Dort sollen dann neue Einrichtungen hochgezogen werden.

Münchens Heime sind übrigens sehr gut belegt. Wie der neue Marktbericht Pflege zeigt, liegt die durchschnittliche Belegung bei gut 95 Prozent. Insgesamt stehen in der Stadt 7575 Plätze zur Verfügung (wenn man die Kapazität aller 57 Einrichtungen zusammenrechnet). Nachteil dieser großen Nachfrage ist natürlich, dass Patienten in manchen Häusern lange Wartezeiten in Kauf nehmen müssen.

Und wie sieht es bei der ambulanten Pflege aus? Das Sozialreferat hat insgesamt 243 Dienste in München zur aktuellen Situation schriftlich befragt, geantwortet haben 123 Dienste. Drei Viertel der Dienste gaben an, die pflegerische Versorgung ihrer Kunden innerhalb von 24 Stunden zu übernehmen, 45 Prozent der Pflegedienste mussten ihre Touren aufgrund von Personalmangel einschränken.

tz

auch interessant

Meistgelesen

Kommentare