Unfall Am Hart

Motorradfahrer wird über Kleintransporter geschleudert

München - Schwerer Unfall auf der Ingolstädter Straße: Der Fahrer eines Kleintransporter übersah beim Wenden einen Motorradfahrer - mit schwerwiegenden Folgen.

Am Freitagabend gegen 18.05 Uhr befuhr ein 34-jähriger Münchner mit seinem Kleintransporter, einem VW Caravelle, die Ingolstädter Straße stadteinwärts. Auf Höhe eines Supermarktes wollte er sein Fahrzeug wenden, um auf der Ingolstädter Straße wieder stadtauswärts zu fahren. Die für ihn geltende Ampel zeigte Grün. 

Zeitgleich fuhr ein Münchner (37) mit seinem Motorrad, einer Suzuki 750, auf der Ingolstädter Straße stadtauswärts. Der Fahrer des Kleintransporters übersah beim Wenden den herannahenden Motorradfahrer und es kam zum Zusammenstoß. 

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Motorradfahrer über den Kleintransporter geschleudert und blieb auf dem Gehweg liegen. Er wurde durch den Unfall schwer verletzt und kam mit dem Rettungswagen zur stationären Behandlung in ein Münchner Klinikum. Zum Unfallzeitpunkt trug der Motorradfahrer einen Helm und eine Motorradschutzjacke mit Protektoren. Der Fahrer des Kleintransporters wurde bei dem Unfall nicht verletzt.

An beiden Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden, der sich insgesamt auf mehrere tausend Euro beläuft. Im Rahmen der Unfallaufnahme musste eine Spur der Ingolstädter Straße für etwa eineinhalb Stunden gesperrt werden. Es kam zu nicht unerheblichen Verkehrsbehinderungen.

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Legendäre Münchner Biermarke kehrt zurück
Legendäre Münchner Biermarke kehrt zurück
Technische Störung: Wer zum Flughafen will, hat ein Problem
Technische Störung: Wer zum Flughafen will, hat ein Problem
Der große Test: So schmeckt‘s auf dem Tollwood
Der große Test: So schmeckt‘s auf dem Tollwood
Mal ernsthaft. Wie soll ein 27-Jähriger in München fürs Alter vorsorgen?
Mal ernsthaft. Wie soll ein 27-Jähriger in München fürs Alter vorsorgen?

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion