Polizei zeigt alle Schmuckstücke

Millionenbeute! Ist auch etwas von Ihnen dabei?

+
Nur vier der unzähligen Schmuckstücke, die die Diebe in Münchner Häusern erbeutet haben.

München - Eine Einbrecher-Bande hat über 200 Mal zugeschlagen. Vier Täter sitzen nun in Haft. Ihre Beute hat einen Wert von 2,4 Millionen Euro. Die Polizei zeigte am Dienstag alle Schmuckstücke. Ist auch etwas von Ihnen dabei?

Uhren, Münzen Ohrringe, Krawattennadeln und Broschen so weit das Auge reicht – viele Unikate, mit Brillanten, Diamanten, Perlen oder Juwelen besetzt. Dazu gehören noch all die Schmucktaschen, Geldbörsen, Jacken, Pelze, Klein-Elektronik und Tablet-PCs: Die Asservatenschränke im Münchner Polizeipräsidium biegen sich zur Zeit unter einem kostbaren Schatz, von dem zur Stunde niemand weiß, wem er gehört. Wahrscheinlich zusammengeklaut in halb Europa von einer seit zehn Jahren aktiven, hochprofessionellen Luxus-Einbrecherbande, deren Mitglieder aus Serbien, Kroatien und Ingolstadt stammen. Rund 200 Einbrüche mit einer Beute von 2,4 Millionen Euro hat ihnen das Münchner Einbruchskommissariat K 53 bereits nachgewiesen – 136 davon allein im Raum München (tz berichtete).

Die aus sechs Mitgliedern bestehende Bande – als Haupttäter gilt ein Serbe (38) mit seiner deutschen Noch-Ehefrau (43) – wählte ausschließlich teure Objekte wie Villen, Einfamilienhäuser und Reihenhäuser in Topwohnlagen wie Ottobrunn, Pullach und Trudering. Sie fuhren oft tagelang mit einem silbernen Mercedes mit Ingolstädter Kennzeichen die Viertel ab und kundschafteten Objekte aus. Stets achteten sie auf kurze Fluchtwege zur Autobahn und mieden Häuser mit Kameraüberwachung. Selbst Tresore nahmen sie mit, die sie später in der Donau versenkten. Vier davon fanden die Polizeitaucher. Auch in Österreich und Spanien war die Bande offenbar aktiv. Neun Jahre lang blieben sie unentdeckt. Bis zum Abend des 21. Dezember 2013. Da lösten sie versehentlich in einem Haus in Harlaching die Alarmanlage aus, flohen überstürzt mit quietschenden Reifen. Ein Zeuge konnte sich das Kennzeichen merken. So kamen die Ermittlungen ins Rollen, im Rahmen derer die Beute in zwei Wohnungen in Ingolstadt und Serbien sichergestellt wurde.

Mittlerweile sitzen vier Bandenmitglieder in Haft. Zwei Serben (41 und 43) sind noch auf der Flucht. Im Internet zeigt die Münchner Polizei den gestohlenen Schatz. Wer sein Eigentum erkennt, kann sich unter Tel. 089/29 10-0 beim K53 melden.

Dorita Plange

auch interessant

Meistgelesen

Straftaten in München: Das sind die Brennpunkte
Straftaten in München: Das sind die Brennpunkte
Technische Störung: Wer zum Flughafen will, hat ein Problem
Technische Störung: Wer zum Flughafen will, hat ein Problem
Technische Störung: Verzögerungen auf der Stammstrecke
Technische Störung: Verzögerungen auf der Stammstrecke

Kommentare