Probleme am Westfriedhof

Trams fahren ab Montag bis Moosach - es gibt aber einen Haken

+
Rund um den U-Bahnhof Westfriedhof wird es noch lange Einschränkungen geben.

München - Auf den Tramlinien 20, 21 und N20 fahren ab Montag die Züge wieder bis zur Borstei beziehungsweise nach Moosach. Der SEV wird eingestellt. Einschränkungen gibt es aber weiterhin.

Und zwar rund um den U-Bahnhof Westfriedhof, weil dort noch bis in die zweite Jahreshälfte 2017 die Bauwerksfugen erneuert werden. Dies hat folgende Auswirkungen:

Tram 20 und N20: Die Züge fahren zwischen den Haltestellen Borstei und Hanauer Straße in beiden Richtungen durch die Dachauer Straße. Der Schlenker rund um die Kleingartenanlage mit der Haltestelle am U-Bahnhof Westfriedhof muss weiterhin entfallen. Alle anderen Haltestellen werden regulär bedient.

Tram 21: Die Züge wenden vorzeitig an der Haltestelle Borstei. Die Haltestellen Hanauer Straße und Westfriedhof können nicht bedient werden. Die StadtBus-Linien 164 und 165 werden vom Westfriedhof zur Borstei verlängert, um den Anschluss zwischen U-Bahn und Tram herzustellen.

Grund für die Änderungen ist die Fugensanierung am U-Bahnhof Westfriedhof. Dort werden Korrosionsschäden an der Eckbewehrung des U-Bahntunnelbauwerks behoben. Von Juni 2014 bis März 2016 wurde bereits die westliche Bauwerksfuge bearbeitet. Um die östliche Bauwerksfuge sanieren zu können, ist nun eine etwa 130 Meter lange und ca. 2,50 Meter breite Baugrube in der Orpheusstraße erforderlich, wofür die dortigen Straßenbahngleise vorübergehend ausgebaut wurden.

mm/tz

Mehr zum Thema:

auch interessant

Kommentare