Bauvorhaben in Moosach

Weitere Wohnungen: Erste Pläne der Meiller Gärten entzücken den BA

München - Für den ersten Bauabschnitt auf dem Meiller-Gelände in Moosach hat der Unterausschuss Bau, Umwelt und Wirtschaft des Bezirksausschusses (BA) Moosach die ersten Pläne vorgestellt.

Laut Armin Ziegler (SPD), Vorsitzender des Unterausschusses, handelt es sich um eine offene und vor allem abenteuerliche Planung. Aber gerade darin besteht seines Erachtens die Stärke der Pläne.

Parallel zur Bahnlinie München-Landshut sollen in sechs Häusern die erste 115 Wohnungen entstehen. Davon sind 18 frei finanziert und 97 Mietwohnungen nach dem München-Modell. Um den Lärmschutz und die Abschirmung vor der Bahn zu garantieren, soll es eine 160 Meter lange Fassade geben.

Die geplanten Gebäude sollen vier- bis sechsgeschossig werden, so Ziegler weiter. Das ergäbe eine Art „Drei-Turm-Situation“. Die Dächer und Terrassen sollen intensiv begrünt, die Fenster raumhoch werden. Der Grundriss besticht durch eine großzügige und variable Planung, so Ziegler. Vor allem familienfreundlich scheinen die neuen Wohnungen zu werden. Kinderzimmer seien bis zu 20 Quadratmeter groß, für den Kinderspielplatz sind 600 Quadratmeter eingeplant.

Auf dem Meiller-Gelände sollen insgesamt 700 neue Wohnungen auf insgesamt acht Baufeldern entstehen. Der Spatenstich war bereits im September, die ersten Häuser sollen 2019 fertiggestellt werden. 

L. Birnbeck

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Kommentare