Münchner hatten eine geniale Idee

Nie mehr beim KVR warten? Diese beiden machen's möglich

+
Gründer von "erledigungen.de", Sebastian Simon (links) und Lorenz Neff vor dem Bürgerbüro KVR.

München - Überfüllte Bürgerbüros, ewiges Warten, stundenlanges Anstehen vor dem Kreisverwaltungsreferat: Das nervt die Münchner. Auch Sebastian Simon. Doch der 24-Jährige hat sich etwas einfallen lassen.

Er hat die Seite erledigungen.de gegründet. Damit soll das Warten für alle anderen Münchner nun ein Ende haben. Nicht jedoch für das Team rund um Sebastian Simon …

Wie andere Münchner auch, ist der Firmen-Neugründer irgendwann am Behördengang verzweifelt. Besser gesagt: sein Betreuer für die Bachelorarbeit. Andreas Schmid (33) wollte vor rund zwei Jahren eine Green Card beantragen, weil seine Frau in den USA lebt. Und das kostete Stunden um Stunden und hielt Schmid von der Arbeit ab. „Er musste immer wieder Unterlagen nachreichen. Es war schon nach dem ersten Besuch ein nervendes Ereignis“, erzählt Simon.

Die beiden suchten also im Internet nach einer Möglichkeit, ihren nervigen Gang zum KVR anderen aufs Auge zu drücken. Gegen Bezahlung versteht sich. Nur: So etwas gab es damals nicht. Und da die beiden ohnehin gerade auf der Suche nach einer Geschäftsidee waren, sagten sie sich: Zeit für erledigungen.de.

Die erste Seite wurde an einem Wochenende gebastelt und war eher primitiv. Es ging den Gründern auch zunächst mal nur darum, zu testen, ob es in München noch mehr Leute gibt, die dasselbe Problem haben.

Über drei Monate erstreckte sich diese Marktanalyse. Und siehe da: Den Münchnern geht es auch nicht anders. Zudem sind sie bereit, für die Lösung Geld auszugeben.

Warteschlangen vorm KVR.

Die Seite wurde überarbeitet, benutzerfreundlich gestaltet. Seit Oktober ist sie online, fünf bis zehn Aufträge erhalten Simon und sein Team täglich. KFZ-Zulassungen, Wohnsitzum- , Gewerbeanmeldungen und Parkausweise – für Preise zwischen 39 und 99 Euro. Der berufliche Behördengang läuft derart gut, dass das Projekt auf Frankfurt, Hamburg und Köln ausgeweitet wurde. Berlin soll hinzukommen. „Danach konzentrieren wir uns voll aufs Marketing, damit die Leute auch wissen, dass es uns gibt.“ Das wird sich wohl rumsprechen, spätestens in den überfüllten Bürgerbüros oder beim stundenlangen Warten. 

Preise für Neukunden:

- Reifenwechsel: 89 Euro

- Wohnsitz ummelden: 49 Euro

- Gewerbe anmelden: 99 Euro

- Kfz-Zulassung: 89 Euro

- TÜV erneuern: 149 Euro

auch interessant

Kommentare