Notsignale mit Handylicht gesendet

Münchner Familie setzt Hilferuf am Königssee ab

+
Mit einem Handylicht machte die verlorene Gruppe am Königssee auf sich aufmerksam.

Schönau am Königssee/München - Eine Münchner Familie mit kleinen Kindern hat am Königssee das letzte Boot verpasst. Ihr Versuch, zurückzulaufen, endete mit einem Notruf. 

Die BRK-Wasserwacht hat am Dienstagabend eine Münchner Familie mit zwei kleinen Kindern per Boot von einem verfallenen Steig am Ostufer des Königssees gerettet. Das teilt das BRK Berchtesgadener Land mit.

Mutter, Vater und die beiden zwei und vier Jahre alten Kinder hatten das letzte Kursboot an der Anlegestelle Kessel verpasst und wollten dann am Ufer entlang unterhalb des Nassen Palfens und über den Königsbach-Wasserfall zurück zur Seelände.

Als sie sich verstiegen hatten und nicht mehr weiterkamen, setzten sie gegen 20.30 Uhr bei der Leitstelle Traunstein einen Notruf ab, die dann die BRK-Wasserwacht mit ihrem Rettungsboot losschickte. Die Gruppe machte mit dem Licht ihres Handys auf sich aufmerksam, weshalb sie die Einsatzkräfte rasch fanden und dann unverletzt zur Seelände zurückbrachten. Der Einsatz wird der Familie privat in Rechnung gestellt.

mm/tz

auch interessant

Meistgelesen

Kommentare