Günstige Modekette kommt ins Benetton-Gebäude

Polnischer Primark-Konkurrent zieht in Münchens Innenstadt

+
Die Kaufinger Straße bekommt einen neuen Mieter aus der Modebranche.

München - Primark-Fans haben ein Trostpflaster bekommen: statt einer Filiale in Münchens Innenstadt einen Primark in Neuperlach. Dafür zieht Primarks polnischer Konkurrent in die City. 

Es gab Gerüchte Ende vergangenen Jahres, dass Primark in Münchens Innenstadt käme. Doch einen riesigen Leerstand in 1A-Citylage ließ sich Primark entgehen. In das Joseph-Pschorr-Haus an der Neuhauser Straße zog im März TK Maxx, als Nachfolger von Forever 21. Stattdessen eröffnet Primark einen Laden in einem Erweiterungsbau des Pep-Einkaufszentrums in Neuperlach. Möglicherweise bleibt es nicht bei einer Filiale für München. Finanzvorstand John Bason hat im Juni im Gespräch mit Süddeutsche.de eine Andeutung gemacht. Er sagte, in München könnte die Modekette mehrere Filialen betreiben. 

Vielleicht auch in der Innenstadt? Primarks großer Konkurrent, eine preisgünstige Modekette aus Polen, die Reserved heißt, ist jedenfalls schneller. Reserved eröffnet im September eine Filiale an der Kaufinger Straße 15. Das teilt Wolfgang Fischer, der Sprecher der Innenstadt-Kaufleute auf Anfrage unseres Nachrichtenportals mit. 

Laut Immobilien-Zeitung will sich Reserved von Osteuropa weiter nach Westeuropa ausbreiten und auch dort seine günstigen Klamotten verkaufen. Ein Mietvertrag in Köln sei schon unterschrieben. Reserved ist laut Jörg Nowicki, Experte beim Magazin Textilwirtschaft, von Qualität und Preis her mit H&M vergleichbar, teilweise auch mit Zara. Auf dem niedrigen Primark-Niveau seien Reserved-Kleidungsstücke nicht anzusiedeln, das sei nicht fair. Als "hochwertig" könne Reserved aber keineswegs bezeichnet werden, sagt der Experte. 

Die Münchner Adresse wird sich der Modediscounter Reserved mit Benetton teilen. Benetton lässt gerade alles umbauen und zieht im Herbst, voraussichtlich Anfang September, wieder ein, wie eine Sprecherin sagt. Weil Benetton sein Ladenkonzept umstelle, werde es sich verkleinern und nur im Untergeschoss und im Erdgeschoss seine Kleidung präsentieren. Die Kunden sollen sich "nicht mehr verloren fühlen in einem riesigen Raum", sondern künftig "ein Boutique-Erlebnis" haben. 

Das Schuhgeschäft Salamander kehrt den Worten der Benetton-Sprecherin nach nicht zurück in das Ladenlokal. 

Video: So viele unbekannte und bekannte Gesichter in TK Maxx 

sah

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Kommentare