tz-Serie "Platzt München aus allen Nähten?"

MVV gegen Auto, der Test: Wer ist schneller in der Rush Hour?

+
Die tz-Reporter Ramona Weise und Tobias Scharnagl sind zum Rennen angetreten: Wer gewinnt? Das Auto oder die Öffentlichen?

München - Wer schafft es schneller vom Norden Münchens bis in den Süden? Vom Startpunkt in Fröttmaning bis nach Grünwald: Die tz-Reporter haben sich für Sie ein Feierabend-Verkehrs-Rennen geliefert.

Tobias Scharnagl setzte auf die Öffentlichen Verkehrsmittel: Erst U-Bahn, dann S-Bahn, dann Bus. Ramona Weise kämpfte sich mit ihrem Auto durch die Rush-Hour. Um die Strecken vergleichbar zu machen, passierten beide neuralgische Punkte wie die Donnersbergerbrücke. 

So viel können wir verraten: Sowohl die Straßen als auch die Öffentlichen Verkehrsmittel waren überfüllt. Und die beiden Reporter lieferten sich ein engeres Rennen, als sie gedacht hätten … 

Tobi mit dem MVV 

17.35 Uhr: Stempeln nicht vergessen … Zeit hab ich ja genug. Laut Ramona ist die Autobahn dicht. Mir kann das egal sein. Während sie im Stau steht, rausche ich von Fröttmaning via U- und S-Bahn unterirdisch zum Sieg. Nur die Busfahrt am Schluss macht mir Sorgen … Ein paar Minten später steige ich in die U6 Richtung Marienplatz. 

17.45 Uhr: Haltestelle Studentenstadt, die U 6 füllt sich langsam. Ich vertrete mir kurz die Beine nach dem Arbeitstag. Draußen schneit es, in der Bahn ist es schön warm. Zum Glück ist das Radl nicht Teil des Rennens bei diesem Wetter! Durchsage: „So, jetzt staut sich’s kurz. Geht gleich weiter.“ Na hoffentlich. 

18.00 Uhr: Bahnwechsel am Marienplatz - die Rolltreppe rauf geht’s zur S-Bahn. Ganz München scheint dasselbe vorzuhaben. Links gehen, rechts stehen, Herrgott! Zu spät - die Türen schnappen vor meiner Nase zu. Aber die S4 kommt in drei Minuten, sagt die Anzeige. Drei Minuten später sind es noch immer zwei Minuten … 

18.15 Uhr: Ankunft an der Donnersbergerbrücke. Raus aus der behaglichen Bahn, hinein ins dichte Schneegestöber. Gute Nachricht: Der S-Bahnverkehr ist noch nicht zum Erliegen gekommen. Schlechte Nachricht: Die S7 kommt erst in elf Minuten. Mein Vorsprung schmilzt gewaltig. Das siegesgewisse Lächeln friert mir mit jeder Minute ein wenig stärker ein.

18.35 Uhr: Auf der Verkehrs-App meines Handys sehe ich nach, wann in Höllriegelskreuth der Bus nach Grünwald abfährt: 18.38 Uhr. Das wird knapp. Um Punkt 18.38 Uhr öffnen sich die Türen der S-Bahn - auf der anderen Seite der Gleise fährt ein Bus ab. Mein Bus. 20 Minuten warten. Herrschaft! War’s das? 

19.00 Uhr: Abfahrt in Höllriegelskreuth, Busfahrer Munir Calacovic war ein paar Minten früher da und hat mich im warmen Bus warten lassen. Um 19.07 Uhr erreichen wir Grünwald, Derbolfinger Platz. Jetzt schnell zur Bar Italia flitzen. Da klingelt mein Handy. Ramona ist dran, sie sagt: „Wo bist du denn? Ich bin schon da …“

Ramona setzt auf das Auto 

17.30 Uhr: Wir starten an der Allianz Arena, U-Bahn Fröttmaning. Ich rechne mir keine großen Siegeschancen aus: Eineinhalb Stunden habe ich alleine vom Verlagshaus an der Paul-Heyse-Straße zum Startpunkt mit meinem Auto gebraucht. Kann ja nur besser werden …

17.35 Uhr: Schnell zum Gefährt - und los! Doch so richtig in Fahrt wollen Fotograf Philipp und ich von Anfang an nicht kommen. Meine Geschwindigkeit überschreitet selten die magische Marke von - unglaublichen 30 Stundenkilometern! Wir nähern uns dem Mittleren Ring.

17.55 Uhr: Ankunft beim Petueltunnel. Obwohl das Fahren entspannter ist wie bisher: Meine Siegeshoffnung tendiert gegen Null.

18.15 Uhr: Jetzt fängt es noch zu schneien an. Einen Vorteil hat’s: Bei uns ist es wenigstens schön warm … Wir nähern uns der Donnersbergerbrücke. Mein rechter Fuß schmerzt mittlerweile vom Stopp-and-Go-Bremsen.

18.20 Uhr: Heroisch kämpfe ich mich über die Brücke. Kleiner Hoffnungsschimmer: Wir erfahren, dass die Konkurrenz auch noch nicht viel weiter ist. Und: Tobi muss am Ende Busfahren - und das kann dauern. Hehe …

18.40 Uhr: Jetzt steuern wir auf Grünwald zu. A995! Und, kaum zu glauben: Ich kann das erste Mal über 80 km/h schnell fahren! 

18.50 Uhr: Philipp schaut irritiert: Ich juble tatsächlich, als Grünwald rechts angeschlagen ist. Noch fünf Minuten - sagt das Navi. Doch die genaue Straße haben wir noch nicht ein-gegeben. Und verfahren uns prompt. Ob uns das aus dem Rennen wirft?

19.03 Uhr: Ich parke und laufe die letzten Meter - hektisch um mich blickend - zu unserem Treffpunkt: die Bar Italia in Grünwald. Ich sehe mich um, doch dort wartet: niemand! Ich kann es kaum glauben: Ich habe gewonnen. MVV-Tobias zahlt die erste Runde … Prost!

Die S-Bahn-Störmeldungen einer Woche im Protokoll: 

Montag, 29.2.: Stammstrecken-Sperrung! Zwischen Pasing und Ostbahnhof geht nichts mehr. Gegen 12 Uhr mittags stabilisiert sich die Lage. 

Dienstag, 1.3.: Schnee! Auch Äste fallen auf die Gleise. Viele S-Bahnen fahren mit Verspätung ein. 

Mittwoch, 2.3.: Stammstrecken-Sperrung! Kurz nach 6 Uhr morgens geht’s los. Passenderweise kommt eine Weichenstörung an der Theresienwiese (U4/5) hinzu. Die U-Bahn stockt. Gegen 9 Uhr: teilweise Entwarnung. Dann am Nachmittag wieder: Stammstrecken-Sperrung! 

Donnerstag, 3.3.: Störungen bei S1, S20 und S3. 

Freitag, 4.3.: Feuerwehr-Einsatz am Hauptbahnhof! Am Nachmittag kein Halt für S-Bahnen. Entwarnung nach zehn Minuten.

Die Verkehrs-Projekte der Stadt

2. Stammstrecke: Dafür gibt es eine Zusage aus Berlin, die OB Dieter Reiter mitgebracht hat. Die 2. Stammstrecke soll wohl kommen – fraglich ist, wann. 

Nord- und Südring: Da die S-Bahn-Strecke überlastet ist, wird überlegt, den Südring dafür zu ertüchtigen. Der Nordring ist vorwiegend für den Güterverkehr bestimmt. Auch hier gibt es Überlegungen, die Strecke für S-Bahnen zu nutzen.

Tram-Westtangente: OB Reiter will sie, die Grünen wollen sie, ein Großteil der Opposition will sie – die CSU nicht. Die Kooperation muss die Tangente gemeinsam beschließen: Das steht im Kooperationsvertrag.

Neue Linie U9: Die U9 soll die Innenstadtlinien entlasten. Der SPD dauern die Planungen zu lang. 

3. Startbahn: Die SPD im Land ist dagegen, in München gab es ein Votum der Bürger gegen den Ausbau. Horst Seehofer (CSU) will wohl nach Ostern entscheiden.

Tunnel: Der Tunnel an der Landshuter Allee wird als erstes gebaut, für den an der Tegernseer Landstraße sollen noch Untersuchungen stattfinden. Ob der Tunnel unterm Englischen Garten kommt, ist derzeit offen. 

Das MVV-Tarifsystem: Bis Ende diesen Jahres sollen drei Vorschläge stehen, wie der MVV das „modernste Tarifsystem Europas“ einführen kann. Ticketautomaten könnten langfristig verschwinden.

Ramona Weise

Ramona Weise

E-Mail:ramona.weise@tz.de

Google+

Tobias Scharnagl

Tobias Scharnagl

E-Mail:Tobias.Scharnagl@tz.de

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Kommentare