Messer-Attacke im Biergarten

Biergartenbesucher jagt betrunkenen Dieb

München - Mit einem Küchenmesser bewaffnet hat ein 49-Jähriger am frühen Samstagmorgen im Marsfeld einen Biergartenbesucher bestohlen. Er rechnete jedoch nicht mit der Hartnäckigkeit seines Opfers:

Ein 32-jähriger Münchner besuchte mit Bekannten am Freitag einen Biergarten in der Arnulfstraße. Als er gegen 1 Uhr am Samstag nach Hause gehen wollte, legte er noch kurz seinen Geldbeutel auf den Biertisch. Dies nutzte ein 49-jähriger Mann aus und griff sich den Geldbeutel. Anschließend flüchtete er.

Der Bestohlene nahm die Verfolgung auf und konnte den Täter in der Nähe stellen. Er versuchte nach seinem Geldbeutel zu greifen, woraufhin der Dieb mit der Faust nach ihm schlug, aber nicht traf. Dann zog der 49-Jährige ein Küchenmesser und machte mehrere Stichbewegungen in Richtung seines Verfolgers. Anschließend flüchtete er weiter in Richtung Marsstraße.

Nachdem der Täter merkte, dass er seinen Verfolger nicht abschütteln konnte, rannte er mit erhobenem Messer auf den 32- Jährigen zu. Dieser hielt nun einen Sicherheitsabstand und verständigte die Polizei. Die eintreffenden Polizeibeamten konnten den Täter in einem Hinterhof am Marsplatz festnehmen, wo er sich in einem Gebüsch versteckt hatte.

In seiner Hosentasche fanden sie Bargeld, das er aus dem Geldbeutel seines Opfers genommen hatte. Bei einer Absuche in der unmittelbaren Umgebung fanden die Polizeibeamten auch die Geldbörse mit den Ausweispapieren und das benutzte Küchenmesser.

Der betrunkene Täter wurde der Haftanstalt des Polizeipräsidiums München überstellt. Bei einer Vernehmung am nächsten Tag gab er an, dass er aufgrund seiner Trunkenheit keine Erinnerung an den Vorfall mehr hat. Gegen ihn wurde Haftbefehl erlassen.

Kommentare

Kommentar verfassen