1. tz
  2. München
  3. Stadt

Münchner jubelt im Netz über IS-Terror: Polizei ermittelt

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

München - Ein Münchner (45) hat sich auf Facebook positiv zu den Anschlägen von Paris geäußert und das verbotene Terror-IS-Symbol gepostet. Nun stand die Polizei vor der Tür.

Die Beamten beginnen den Pressebericht mit einer eindeutigen Aussage: "Das Internet ist kein rechtsfreier Raum!" 

Das hat nun auch ein 45-jähriger Münchner zu spüren bekommen. Der Mann hat die Anschläge von Paris auf diversen Plattformen im Internet bejubelt und das verbotene Symbol des IS gepostet. Das ist den Fahndern im Rahmen des "Social Monitoring" aufgefallen. Sie haben einen richterlichen Durchsuchungsbeschluss erwirkt. 

Am Samstag dann die Hausdurchsuchung in der Münchner Altstadt. Der Computer des Beschuldigten wurde sichergestellt, zudem wurde eine Dose mit Haschisch gefunden.

Nun ermittelt das Staatsschutzdezernat.

kg

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion