Über fünf Millionen Euro Schaden

Mutmaßlicher Millionenbetrüger in München gefasst

München - Ein mutmaßlicher Millionenbetrüger ist Ermittlern in München ins Netz gegangen. Er wurde wegen eines Betrugs mit vorgespiegelten Edelmetall-Geschäften weltweit gesucht.

Der 54 Jahre alte Österreicher sei am Dienstag gefasst worden, teilte das bayerische Landeskriminalamt am Freitag mit. Der Mann sei wegen eines Betrugs im Zusammenhang mit vorgespiegelten Edelmetall-Geschäften weltweit gesucht gewesen, hieß es. Dabei soll Anlegern ein Schaden von insgesamt mehr als fünf Millionen Euro entstanden sein.

Seit 2011 soll der Mann als Mitglied der Geschäftsführung einer österreichischen Firma sogenannte Edelmetallratenkaufpläne an mehr als 2000 Kunden in Österreich, Deutschland und der Schweiz vermittelt haben. Die tatsächlichen Edelmetall-Bestände hätten nach ersten Ermittlungen nur einen Gegenwert von höchstens 100.000 Euro gehabt.

Bei Durchsuchungen von zwei Anwesen in München und dem Landkreis Berchtesgadener Land sei mögliches Beweismaterial in Form von Laptops, Handys und Speichermedien sichergestellt worden. Nun soll der 54-Jährige an sein Heimatland ausgeliefert werden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Meistgelesen

Straftaten in München: Das sind die Brennpunkte
Straftaten in München: Das sind die Brennpunkte
Technische Störung: Wer zum Flughafen will, hat ein Problem
Technische Störung: Wer zum Flughafen will, hat ein Problem
Technische Störung: Verzögerungen auf der Stammstrecke
Technische Störung: Verzögerungen auf der Stammstrecke

Kommentare