Maßnahmenpaket zur Behebung der Engpässe

MVG: Der 3-Stufenplan für U-Bahn, Bus und Tram

+
Überfüllte U-Bahnstationen: Auch mehr MVG-Busse sollen den Ansturm auffangen.

München - Die Stadt wächst und wächst – und damit die Nachfrage im Nahverkehr. Um damit Schritt halten zu können, will die MVG zum Fahrplanwechsel am 11. Dezember ihr Angebot ausweiten.

Auf vielen Strecken wird das Angebot verdoppelt. Dafür legt die MVG ein 3-Stufen Programm vor:

Stufe A (dringend)

Auf der U2 werden nachmittags an Schultagen zusätzliche Züge zwischen Milbertshofen und Kolumbusplatz fahren. Durch Überlagerung mit der U1 und der U7 ergibt sich streckenweise ein dichterer Takt. Bisher gibt es diese Verstärkerfahrten außerplanmäßig am Morgen.

Bei der Tram 15/25 geht die Neubaustrecke nach Berg am Laim als Verlängerung der Linie 25 in Betrieb. Die Tram 15 fährt an Schultagen künftig auch vormittags zwischen ca. 9 und 12 Uhr. Von 7 bis 19 Uhr entsteht somit ein 5-Minuten-Takt zwischen Max-Weber-Platz und Großhesselohe. Die Tram 18 soll auch in den Ferien in den Hauptverkehrszeiten bis St. Emmeram fahren. Im Berufsverkehr entsteht hier durch Überlappung mit der Linie 16 ein 5-Minuten Takt.

Die MetroBusse 50 und 60 (Dessauerstraße-Johanneskirchner Bahnhof bzw. Dülferstraße) werden um 2 bis 9 Minuten schneller. Beim Metrobus 53 gibt es zwischen Münchner Freiheit und Harras Taktverdichtungen am Freitag- und Samstagabend auf 10 Minuten. Der MetroBus58 bekommt an Schultagen bis 19 Uhr eine Taktverdichtung auf fünf Minuten und an allen Tagen nach 21 Uhr auf zehn Minuten.

Stufe B (zeitnah nötig)

Taktverdichtung mittags bei der U2 von Montag bis Donnerstag, bei der U6 an Freitagen außerhalb der Ferien. Die U7 soll Montag bis Donnerstag an Schultagen ab 12.30 Uhr zwischen Westfriedhof und Sendlinger Tor fahren.

Tram 15/25 sollen auch in den Ferien fahren, Tram 20/12 und 27 Freitag und Samstag bis Betriebsende im 10-Minuten-Takt verkehren, die Tram 28 auch an Sonn- und Feiertagen.

Außerdem ist ein neuer Wochenend-Bus vom Hauptbahnhof zum Tierpark angedacht. Der Stadtbus 153 könnte von der Hochschule bis zum Harras verlängert werden, der Stadtbus 130 morgens bis Pasing.

Stufe C (angeraten)

Die MGV plant Taktverdichtungen in den Schulfreien auf der U4 und an Werktagen Abends auf der U5. Die Tram20/21 und 27 sollen Freitag und Samstag Abend im Zehn-Minuten-Takt fahren.

Aktion Fahrgäste: Völlig unzureichend

Andreas Nagel, Sprecher der Aktion Münchner Fahrgäste, kritisiert die MVG-Pläne: „Steigende Fahrgastzahlen und die hohen Fahrgeldeinnahmen sind zwingende Gründe, das Leistungsangebot bei Bussen und Bahnen wirklich zu verbessern. Wir können uns nicht mit Krümelchen abspeisen lassen.“ Es sei ein grober Fehler, die neue Tram von Berg am Laim nicht in die Innenstadt, sondern nach Grünwald zu führen. Die U-Bahn müsse wieder durchgehend alle 10-Minuten fahren. Nagel: „Der Münchner Stadtrat ist aufgefordert, bis zur Entscheidung im Sommer, kräftig in den Ausbau der MVV-Verkehrsmittel zu investieren.“

J. Welte

Johannes Welte

Johannes Welte

E-Mail:Johannes.Welte@tz.de

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Kommentare

Busfreund
(0)(0)

Herr Nagel meckert und nörgelt. Wie immer.
Und wer soll das alles fahren, was er fordert?
Er kann ja gerne kommen und sich hinters Steuer setzen.