Starnberger droht Haftstrafe

Sexueller Missbrauch von 13-Jähriger: Angeklagter gesteht

+
Manfred S. (25) aus Starnberg steht seit Montag vor Gericht.

München - Ein Starnberger steht seit Montag vor Gericht, weil er sich an einer Jugendlichen vergangen hat. Der junge Mann war zum Tatzeitpunkt nur auf Bewährung auf freiem Fuß.

Er war stets ein Außenseiter, konnte bei gleichaltrigen Frauen nicht landen - und vergriff sich deshalb an 13-jährigen Mädchen! Mit Marihuana hat er sie beeindruckt und gefügig gemacht. Seit Montag steht Manfred S. (25) wegen sexuellem Missbrauchs vor Gericht.

"Ich gestehe alles. Ich war wie von Sinnen", sagte S. gleich zu Beginn der Verhandlung. Das Gericht hatte ihm vorher klargemacht, dass er um eine lange Haftstrafe nicht herumkommen würde. Im Falle eines Geständnisses würde sich das Strafmaß allerdings zwischen dreieinviertel und dreieinhalb Jahren bewegen. Also machte S. reinen Tisch.

Seine eigene Erklärung für seine perverse Neigung: "Ich hatte acht Jahre lang keine Beziehung. Das darf keine Ausrede sein. Das war ein Fehler." Zum Tatzeitpunkt verbüßte S. gerade eine Bewährungsstrafe. Auch in diesem Fall war es um sexuelle Handlungen mit Minderjährigen gegangen. Er sagt: "Ich werde meine begonnene Therapie fortsetzen. Den Mädchen wollte ich auf keinen Fall wehtun. Dass sie Schmerzen hatten, wusste ich nicht."

Johannes Heininger

Johannes Heininger

Johannes Heininger

E-Mail:Johannes.Heininger@tz.de

auch interessant

Kommentare