Polizei ermittelt Fahrer

Autofahrer verfolgt Radler, bringt ihn zu Fall und flüchtet

München - Ein Auto parkt auf einem Radweg. Ein Radfahrer kommt nicht durch, macht seinem Ärger Luft. Der Autofahrer verfolgt ihn, bringt ihn zu Fall - und flüchtet. So geschehen in Altperlach.

Update, 10. März 2016:

Die Polizei meldet, dass der flüchtige VW-Fahrer ermittelt wurde. Es handelt sich um einen 54-jährigen Autohändler aus München. Er und die Beifahrerin haben bislang keine Angaben zu dem Vorfall gemacht.

Der Vorfall ereignete sich laut Polizei am Montagabend an der Ottobrunner Straße in Altperlach. Gegen 19.40 Uhr parkte ein bislang unbekannter Autofahrer seinen VW verbotswidrig auf dem Geh- und Radweg. Durch das geparkte Auto konnte ein 66-jähriger Rentner aus dem südlichen Münchner Landkreis mit seinem Fahrrad nicht ungehindert an dem geparkten Pkw vorbeifahren. 

Beim Vorbeifahren klopfte der Radfahrer mit der flachen Hand auf die Motorhaube des VW und setzte daraufhin seine Fahrt fort. Das verärgerte den Fahrer des geparkten Touran dermaßen, dass er dem Fahrradfahrer hinterher fuhr, um ihn zur Rede zu stellen. Die Verfolgung ging über die Unterhachinger Straße und die Specklstraße zur Scherbaumstraße. 

Nachdem sich der Radfahrer mehreren Anhalteversuchen widersetzte, fuhr der Autofahrer nach derzeitigem Ermittlungsstand in der Scherbaumstraße kurz vor den 66-Jährigen von der Fahrbahn auf den Gehweg, um ihm den Weg abzuschneiden. Nach eigenen Angaben konnte der 66- Jährige nicht mehr rechtzeitig bremsen und prallte mit dem Vorderrad gegen den Radkasten des weißen VW und kam dabei zu Sturz. 

Durch den Sturz verletzte sich der 66-Jährige leicht und kam zur Beobachtung in ein Krankenhaus. Das Fahrrad blieb unbeschädigt. Nach kurzem Wortgefecht setzte der VW-Fahrer seine Fahrt fort, nachdem er das Fahrlicht ausgeschaltet hatte. Bei dem Auto handelt es sich möglicherweise um einen weißen VW Touareg. 

Weiterhin schilderte der Rentner, dass die Beifahrerin des VWs ihn mit einem Elektroschocker angegangen habe. Dies konnte er aber abwehren und wurde dadurch nicht verletzt.

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich mit dem Unfallkommando, Tegernseer Landstraße 210, 81549 München, Tel.: 089/6216- 3322, in Verbindung zu setzen.

mm

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Meistgelesen

Technische Störung: Wer zum Flughafen will, hat ein Problem
Technische Störung: Wer zum Flughafen will, hat ein Problem
Zwei Seniorenheime werden plattgemacht
Zwei Seniorenheime werden plattgemacht

Kommentare