So geht es Cornelia Heidler im Krankenhaus

Nach Horror-Unfall: Ersatz-Prinzessin gekrönt

+
Bürgermeister Josef Schmid übergibt den Rathaus-Schlüssel symbolisch an Ersatz-Prinzessin Andrea II. und ihren Prinz Christian II.

München - Am 2. Januar war die Münchner Faschingsprinzessin Cornelia Heidler in einen schweren Verkehrsunfall verwickelt. Seitdem liegt sie im Krankenhaus. Nun wurde eine Ersatz-Hoheit, Andrea Aicher, gekrönt.

Jetzt haben die Narrischen die Macht! Bürgermeister Josef Schmid (CSU) hat am Samstag „Seiner Tollität“ Prinz Christian II. und „Ihrer Lieblichkeit“ Prinzessin Andrea II. symbolisch den Rathaus-Schlüssel übergeben.

Doch mit Andrea Aicher (28) sitzt für die Faschingsgesellschaft Narrhalla heuer eine Ersatzprinzessin auf dem Thron. Die ursprüngliche Prinzessin, Schauspielerin Cornelia Heidler (29), war bei einem Autounfall am 2. Januar schwer verletzt worden.

Aicher sprang kurzfristig ein und wurde standesgemäß um 11.11 Uhr mit Christian Schöttl (37) zum offiziellen Prinzenpaar der Landeshauptstadt auf dem Marienplatz gekrönt. 

Trotz viel Improvisation: Es lief alles glatt, wie Schöttl erzählt. „Genau, als wir auf die Bühne sind, hat es sogar aufgehört zu regnen.“

Das Narrhalla-Prinzenpaar tanzte für die Schaulustigen einen kleinen Ausschnitt aus der diesjährigen Show „Circus Circus“. Eine Herausforderung: Erst seit wenigen Tagen proben Aicher und Schöttl zusammen. 

Das Fazit? „Wir harmonieren gut und der Walzer sitzt schon einigermaßen“, so Schöttl. 

So geht es Ex-Prinzessin Heidler im Krankenhaus 

Was für ein Schreck! Sie war am frühen Abend des 2. Januar gerade auf dem Weg zu einem Interviewtermin, als Faschingsprinzessin Cornelia Heidler (29) in Laim in einen Horror-Unfall mit mehreren Autos verwickelt wurde.

Da war noch alles in Ordnung: Cornelia Heidler mit Prinz Christian II.

Erst im Rettungswagen kam die Schauspielerin, die unter anderem  bei "Grünwalds Freitagscomedy" und "Dahoam is dahoam" auftrat, wieder zu sich. Sie erlitt einen schweren Mittelfußknochenbruch, dazu kommt noch ein Splitterbruch, wie sie am Freitag über ihre Homepage mitteilte. 

Seit dem Unfall liegt Heidler in einem Münchner Krankenhaus, trat am Donnerstag von ihrem Amt als Faschingsprinzessin zurück. 

Erst diese Woche kann sie operiert werden. Vorher war ihr Bein zu geschwollen. „Aus meinem Hüftknochen wird eine bestimmte Knochenmenge herausgenommen, um sie wieder unten im verletzten Gebiet einzusetzen. Das kleine Zehgelenk wird versteift“, so Heidler. Die Heilung werde mindestens 15 Wochen dauern. 

Gegenüber der tz zeigte sich Heidler am Donnerstag zutiefst geschockt von dem Unfall. Ein großer Traum sei geplatzt, sagte sie. „Sie ist auch heute immer noch sehr traurig“, so Prinz Christian Schöttl (37). 

Heidlers Eltern seien am Samstag bei der Inthronisierung des neuen Prinzenpaars dabei gewesen. „Eine tolle Geste“, findet Schöttl. Auch Heidler habe sich am Samstag mit lieben Wünschen bei ihm gemeldet, so der Prinz. 

Wenn es seiner Ex-Prinzessin etwas besser geht, will er sie zusammen mit der ihrer Nachfolgerin Andrea II. im Krankenhaus besuchen. Im Gepäck haben die beiden dann auch eine kleine Überraschung für die Unglücks-Prinzessin, verrieten sie...

auch interessant

Meistgelesen

Krass! So verschuldet sind die Münchner
Krass! So verschuldet sind die Münchner
Straftaten in München: Das sind die Brennpunkte
Straftaten in München: Das sind die Brennpunkte
Technische Störung: Wer zum Flughafen will, hat ein Problem
Technische Störung: Wer zum Flughafen will, hat ein Problem
Technische Störung: Verzögerungen auf der Stammstrecke
Technische Störung: Verzögerungen auf der Stammstrecke

Kommentare