Neues Video des Münchner Grantlers

Harry G schimpft über die Weihnachtszeit

+
Harry G grantelt auf dem Weihnachtsmarkt.

München - "Christmas, lasst's uns in Ruha!" Es gibt Neues von Harry G: Zusammen mit "Liesl Weapon" schimpft er über heißen Caipi, einfallslose Geschenke und natürlich die Isarpreißen.

"Kaum is die Wiesn rum, scho steht die erste Glühweinhütten." Das gibt dem Münchner Komiker Harry G Anlass für ein neues Grantler-Video, das bereits im Internet kursiert.

Während Harry G in Mantel, Trachtenjanker und Hut über einen schlechtbesuchten Weihnachtsmarkt schlendert, läuft im Hintergrund die kitschige Melodie von "Last Christmas". Mit der Kamera geht es quer durch die Budenlandschaft, dekoriert mit weihnachtlichen Lichterketten, Tannenzweigen und bunten Kugeln - ein "Glühmarkt, wie der Isarpreiß sagt" . Im Fokus: der wild gestikulierende Harry G alias Markus Stoll (38).

Wie gewohnt lässt der Münchner Comedian seinem Grant freien Lauf. Er schimpft, was das Zeug hält über die gespielte Freundlichkeit und gute Laune der Leute in der Weihnachtszeit, grundlose Besäufnisse am Glühweinstand und den Geschenke-Kauf-Wahnsinn am 23. Dezember in der Innenstadt - hier geht's zum Video!

"Der Bua kriegt eine Playstation, damit er bis April nicht mehr aus dem Haus geht", sagt Harry G lautstark und schimpft auch über die Geschenke-Klassiker Socken und Schlafanzug. "Und der Opa kriegt einen Fernseher von seinem eigenen Geld".

Auch die verstorbene Amy Winehouse bekommt einen Seitenhieb: "Ins Industriegebiet, an billigen Weihnachtsbaum kaufen, der weniger Nadeln hat, als Amy Winehouse an einem schlechten Tag".

Mit einem Akkordeon umgeschnallt und genervter Stimme ist Liesl Weapon an Harry Gs Seite. Sie singt und musiziert ein eigens getextetes Last Christmas: "Weihnachten, jed's Jahr des G'frett. Alle ham sie so liab, aber menga sie net!"

can

auch interessant

Meistgelesen

Kommentare