Randale und Gewalt

35-Jähriger flippt aus, weil er keinen Sex bekommt

München - Eine neue Bekanntschaft im Alten Botanischen Garten hat für eine 33-jährige Münchnerin schmerzhafte Folgen gehabt. Wie konnte der Mann nur so ausrasten?

Eine neue Bekanntschaft im Alten Botanischen Garten hat für eine 33-jährige Münchnerin schmerzhafte Folgen gehabt: Der Mann, den sie kennengelernt hatte, randalierte wüst in ihrer Wohnung und misshandelte sie. Laut Polizei hatte die 33-Jährige den 35 Jahre alten Mann in der Nacht auf Mittwoch kennengelernt und mit in ihre Wohnung an der Fürstenrieder Straße genommen. In berauschtem Zustand eskalierte die Situation gegen 4.30 Uhr: Als die Frau es ablehnte, Geschlechtsverkehr mit ihrem Gast zu haben, wurde dieser aggressiv und fing an, in der Wohnung zu randalieren. 

Er zerschlug Einrichtungsgegenstände, trat in einen Tisch und eine Glastür und zog sich dabei schwere Schnittverletzungen am Unterschenkel zu. Die Frau sagte später aus, dass der Mann sie an den Haaren durch die Wohnung geschleift und mit einem Knüppel geschlagen habe. Zudem habe er sie mit einer Glasscherbe bedroht. Die Frau wehrte sich, biss den 35-Jährigen und konnte sich so befreien. Zwischenzeitlich hatten Anwohner wegen des Lärms die Polizei verständigt. Die Beamten nahmen den Gewalttäter fest. Dieser musste wegen der Schnittverletzungen in eine Klinik. Die Frau erlitt Prellungen und Schürfwunden. 

sri

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Mehr zum Thema:

auch interessant

Kommentare