Zum ersten Mal vernehmungsfähig

Drama in Gern: Das sagt der Tatverdächtige

München - Gut zweieinhalb Wochen nach der Beziehungstat in Gern ist der Tatverdächtige jetzt vernehmungsfähig.

Der 42-Jährige wird verdächtigt, am 13. April in der gemeinsamen Wohnung in der Klugstraße in Gern seine Ehefrau umgebracht zu haben. Anschließend wollte er sich das Leben nehmen und sprang aus dem Fenster. Der Mann überlebte schwer verletzt. Die Polizei geht von einem Beziehungsdrama aus.

Der Mann kam mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus und musste zunächst in ein künstliches Koma versetzt werden. Gegen ihn wurde Haftbefehl wegen Mordes erlassen. Der konnte aber bislang nicht eröffnet werden, weil der Tatverdächtige nicht ansprechbar war.

Am Montag hat sich jetzt der Gesundheitszustand des 42-Jährigen soweit verbesserte, dass er ansprechbar war. Daher wurde er von den Beamten der Mordkommission München im Krankenhaus verhaftet.

Bei seiner ersten Vernehmung machte er zur Tat vor seinem Suizidversuch Erinnerungslücken geltend. Am heutigen Dienstag wird der Haftbefehl vom zuständigen Ermittlungsrichter eröffnet. Er muss weiterhin im Krankenhaus behandelt werden. Die Ermittlungen dauern an.

Bilder: Tödliches Ehe-Drama in Gern

my/pm

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Legendäre Münchner Biermarke kehrt zurück
Legendäre Münchner Biermarke kehrt zurück
Technische Störung: Wer zum Flughafen will, hat ein Problem
Technische Störung: Wer zum Flughafen will, hat ein Problem
Der große Test: So schmeckt‘s auf dem Tollwood
Der große Test: So schmeckt‘s auf dem Tollwood
Mal ernsthaft. Wie soll ein 27-Jähriger in München fürs Alter vorsorgen?
Mal ernsthaft. Wie soll ein 27-Jähriger in München fürs Alter vorsorgen?

Kommentare