Enchilada-Gruppe gibt Jazz-Lokal an der Frundsbergstraße auf

Das „Big Easy“ ist Vergangenheit

+
Das „Big Easy“ in Neuhausen war viele Jahre lang ein Anlaufpunkt für Jazz-Freunde. Aber offenbar hat es sich nicht mehr getragen.

München - Die Anwohner in der Frundsbergstraße, die sich nach 15 Jahren schon an das Jazz-Lokal gewöhnt haben dürften, werden überrascht gewesen sein: Das „Big Easy“ in Neuhausen hat zu.

Big Easy: das ist nicht nur eine andere Bezeichnung für die Stadt New Orleans, sondern soll zugleich auch deren Lebensgefühl transportieren. Bunt, gelassen, multikulturell. So geht es zu in der größten Stadt Louisianas, die auch die „Wiege des Jazz“ genannt wird. Und eben dieses Lebensgefühl versuchte das „Big Easy“ seit 2001 auch nach München zu bringen. Poster von Jazzlegenden schmückten die Wände, es gab Live-Musik und serviert wurde deftige Cajun- und kreolische Küche. An einer langen Bar wurden zudem Cocktails ausgeschenkt.

Seit 20. Februar ist es damit vorbei. Der Betreiber berichtet, die Schließung wäre schon etwas länger geplant gewesen und Stammgäste seien darüber informiert worden. Auf dem sozialen Netzwerk Facebook allerdings fand sich erst einen Tag nach der Schließung ein entsprechender Hinweis.

„Leider konnte nicht die notwendige Frequenz an Besuchern erreicht werden, um das „Big Easy“ erfolgreich zu führen“, erklärt Thomas Doriath, Sprecher der Enchilada-Gruppe, zu der das „Big Easy“ gehörte. Ein Grund dafür könnte sein, dass die Qualität des Lokals wohl im Laufe der Zeit etwas nachgelassen habe, wie einige Gäste berichteten. Laut Doriath sei ein weiterer wichtiger Aspekt das Fehlen von Außenflächen gewesen, die speziell im Sommer ein wichtiger Anlaufpunkt seien.

Der Abschied vom „Big Easy“ wird in München nicht nur Jazz-Liebhabern schwer fallen. „Das Lokal war über Jahre hinweg ein Anziehungspunkt im Viertel“, bedauert auch der Betreiber die Schließung. Was nun aus den Räumlichkeiten wird, sei noch unklar.  

pfw

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Kommentare