Altes Klo fiel S-Bahn-Halt-Umbau zum Opfer

Donnersbergerbrücke: Bahn verspricht neue Toilette

Die Toiletten fielen dem umbau an der Donnersbergerbrücke zum Opfer. Bald solle es aber wieder welche geben. 

München - Gute Nachricht für S-Bahn-Fahrgäste, die an der Donnersbergerbrücke ein-, aus- oder umsteigen: Die Haltestelle soll wieder eine Toilette bekommen.

Das hat Bahn-Sprecher Bernd Honerkamp auf Nachfrage unserer Zeitung versichert. Einen Zeitplan gibt es aber noch nicht.

Beim aufwändigen barriefreien Umbau der Haltestelle war die alte, arg heruntergekommene Toilette entfernt worden. Jetzt gebe es nur noch die Mitarbeitertoilette der Bäckerei-Verkaufsstelle, so Honerkamp. Es sei jedoch geplant, am unteren Zugang zum Bahnhof eine neue öffentlich zugängliche WC-Anlage zu errichten. „Wir wollen das alte Zugangsgebäude auch noch sanieren“, so Honerkamp. Dabei könne man das Gebäude um eine Toilette erweitern.

Allerdings steht noch nicht fest, wann die Bahn dieses Sanierungsprojekt in Angriff nehmen will. Sollte es sich zu lange hinziehen, dann sei auch ein separates Toilettenhäuschen denkbar.

Der Stammstrecken-Halt Donnersbergerbrücke hat besondere Bedeutung, weil hier die Fahrgäste der S 7 und der BOB, die nach Westen Richtung Pasing weiterfahren wollen, die erste Gelegenheit zum Umsteigen haben. Zudem besteht Verbindung zu den Buslinien 53 und 63 sowie mit kurzen Fußwegen auch zu den Tramlinien 16, 17, 18 und 19 und zu den Nachtbuslinien N43 und N44.

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Kommentare