Polizei sucht Zeugen und weitere Opfer

Donnersbergerbrücke: Schüsse! Rollerfahrer fast erblindet

+
Hier auf der Donnersbergerbrücke wurde der Rollerfahrer von einem Schuss getroffen.

München - An der Donnersbergerbrücke hat ein Unbekannter auf einen Rollerfahrer geschossen. Jetzt sucht die Polizei Zeugen und weitere Opfer.

Der Fotograf war am Mittwoch gegen 10.15 Uhr auf dem Weg zur Arbeit. Mit seinem Roller fuhr er auf dem Mittleren Ring in Richtung Norden, als er kurz vor dem Abgang zur S-Bahnhaltestelle Donnersbergerbrücke einen Schlag auf seiner Sonnenbrille spürte. Sofort hielt der 51-Jährige an und besah sich den Schaden. Das rechte Sonnenbrillenglas war gebrochen. Steinschlag – vermutete der Mann und fuhr weiter in die Arbeit.

Doch als er dort seinen Helm abnahm, fand er im Helm ein kleines Projektil. Es dürfte sich um ein 4,5 mm Diabolo handeln, wie es in die Regel in Luftdruckwaffen verschossen wird. Offenbar hatte jemand mit einem Luftdruckgewehr auf den fahrenden Fotografen gezielt. Das Projektil änderte durch die Sonnenbrille seine Flugbahn und gelangte in den Helm. Die Polizei ist davon überzeugt, dass es ohne die Sonnenbrille den Fotografen im Auge getroffen hätte. Nur dank seiner Sonnenbrille blieb der Mann, der aus dem westlichen Münchner Landkreis kommt und nach München pendelt, unverletzt. Auf einem Auge erblindet, hätte er seinen Beruf als Fotograf aufgeben müssen.

Die Polizei vermutet, dass der Schuss von der Gegenfahrbahn aus einem fahrenden Fahrzeug kam. Jetzt werden weitere Zeugen und mögliche Geschädigte gesucht.

Die Polizei fragt: Wer hat am Mittwoch gegen 10.15 Uhr im Bereich der Donnersbergerbrücke eine Beobachtung gemacht, die mit dem Schuss in Verbindung stehen könnte? Gibt es weitere Autofahrer, deren Fahrzeuge beschädigt wurden? Wer sachdienliche Hinweise hat, wird gebeten, sich mit der Polizei unter der Telefonnummer 29 100 in Verbindung zu setzten.

Jasmin Menrad

auch interessant

Meistgelesen

Kommentare