Am frühen Sonntagmorgen

Gegen Tram geprallt: Mann schläft am Steuer ein

München - Da war wohl der Alkohol schuld: Am frühen Sonntagmorgen schlief ein 27-jähriger Münchner am Steuer seines Wagens ein - und schleuderte mit seinem Auto gegen eine Trambahn.

Wie die Polizei mitteilt, war der Münchner gegen 7 Uhr mit seinem BMW auf der Menzinger Straße (Nymphenburg) stadtauswärts unterwegs. Gleichzeitig fuhr die Tram der Linie 17 neben ihm her.

An der Haltestelle Amalienburgstraße hielt die Tram vor der Wendeschleife - sie war zu diesem Zeitpunkt leer. Nach aktuellem Kenntnisstand der Polizei schlief der 27-Jährige am Steuer seines Wagens ein und verlor dadurch die Kontrolle über den Pkw. Er kam nach links von der Fahrbahn ab, überfuhr zwei Büsche und prallte mit dem vorderen Teil seines Fahrzeugs gegen einen Mast der Oberleitung und mit dem hinteren Teil gegen die hintere Seite der Tram.

Sowohl der 27-Jährige als auch sein 23-jähriger Beifahrer wurden leicht verletzt und kamen ins Krankenhaus. Dort stellte sich heraus, dass der 27-Jährige erheblich alkoholisiert war. Eine Blutentnahme wurde angeordnet und der Führerschein sichergestellt.

Der BMW wurde schwer beschädigt, ebenso wie die Tram und der Oberleitungsmast. Der Gesamtschaden liegt bei etwa 27.000 Euro, die Tramgleise waren bis etwa 8.40 Uhr gesperrt.

pak

Rubriklistenbild: © Johannes Welte

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Straftaten in München: Das sind die Brennpunkte
Straftaten in München: Das sind die Brennpunkte
Technische Störung: Wer zum Flughafen will, hat ein Problem
Technische Störung: Wer zum Flughafen will, hat ein Problem
Technische Störung: Verzögerungen auf der Stammstrecke
Technische Störung: Verzögerungen auf der Stammstrecke

Kommentare