Im Berufsverkehr

Person im Gleis: Sperrung auf der Stammstrecke aufgehoben

München - Trubel am Dienstagabend: Ein Polizeieinsatz auf der Stammstrecke stellte Pendler auf eine Geduldsprobe. Der Grund: Der Bahnhof Donnersbergerbrücke und die Gleise zwischen Laim und Hackerbrücke wurden gesperrt. Es sollte sich eine Person im Gleis aufhalten.

Ausgerechnet im Feierabendverkehr! Auf der Stammstrecke ging am Dienstagabend etwa eine Stunde lang gar nichts mehr. Der Bahnhof Donnersbergerbrücke wurde gesperrt, ebenso der Streckenabschnitt zwischen Hackerbrücke und Laim. Dadurch war die gesamte Stammstrecke in Mitleidenschaft gezogen, S-Bahnen wie Züge waren betroffen.

Die Ursache für den Einsatz: Es sollte sich eine Person im Gleis aufhalten. Wie ein Sprecher auf Anfrage mitteilte, suchten Bundes- und Landespolizei den Streckenabschnitt ab. Sogar ein Hubschrauber der Landespolizei wurde gerufen, kam dann aber nicht mehr zum Einsatz. Der Polizeieinsatz wurde schließlich ergebnislos beendet, die Strecke wieder freigegeben.

Bis sich der Zugverkehr wieder normalisiert, dauert es wie üblich noch eine Weile.   

Um 20 Uhr teilte die Bahn mit: "Nach einem vorangegangen Polizeieinsatz kommt es im Gesamtnetz noch zu Folgeverzögerungen von bis zu 20 Minuten. Auch kann es kurzfristig noch zu Zugausfällen kommen. Die Linie S 6 verkehrt wieder auf dem Regelweg durch die Stammstrecke.

Die Linie S 1 Freising/Flughafen beginnt/endet in München Hbf Gleis 27-36 und verkehrt ohne Halt von/nach München-Moosach."

mm/tz

Rubriklistenbild: © mzv-tz

Mehr zum Thema:

auch interessant

Kommentare