Mit Schlagstöcken und Elektroschocker

In seiner eigenen Wohnung: Maskierte überfallen 25-Jährigen

München - An der eigenen Wohnungstür wird ein 25-jähriger Mann überfallen und dann übel zusammengeschlagen. Die Täter erbeuten nur einen Geldbörse und entkommen unerkannt. Die Polizei sucht zeugen. 

Wie die Polizei mitteilt, klingelte es am Mittwoch, 20.01., gegen 19.30 Uhr, an der Wohnungstür eines 25-Jährigen in der Dachauer Straße. Als er die Wohnung öffnete, drängten drei Männer herein, die teilweise mit „Anonymus"-Masken verkleidet waren und verlangten Geld. Als der 25-Jährige sich wehrte schlugen die Unbekannten mit Teleskopschlagstöcken auf ihn ein und verwendeten zusätzlich einen Elektroschocker.

Der 25-Jährige ging zu Boden, schrie aber laut um Hilfe. Die unbekannten Täter flüchteten, und nahmen seinen Geldbeutel mit.

Durch die Schläge hat das Opfer eine Platzwunde am Hinterkopf und weitere Verletzungen an der Stirn, Armen und am Oberkörper erlitten.

Täterbeschreibung:

Unmaskierte Täter 1: Männlich, zwischen 16 und 19 Jahre alt, ca. 170-175 cm groß, normale Figur, kurze Haare, sprach deutsch mit nicht näher definiertem Akzent; dicke Daunenjacke in dunkler Farbe. Benutzte Teleskopschlagstock.

Unmaskierte Täter 2: Männlich, zwischen 16 und 19 Jahre alt, ca. 170-175 cm groß, normale Figur, südländischer Typ; dunkelgrauer Kapuzenpulli; mit Elektroschocker bewaffnet.

Täter mit Maske:

Männlich, Alter nicht bekannt, ca. 170-175 cm groß, normale Figur; Bekleidung kann nicht beschrieben werden; ebenfalls mit einem Teleskopschlagstock bewaffnet.

Zeugenaufruf:

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

mm/tz

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Isar: Paddler lassen vermehrt ihre kaputten Boote liegen
Isar: Paddler lassen vermehrt ihre kaputten Boote liegen
Nach Pinkel-Eklat: Standlbesitzer brutal verprügelt
Nach Pinkel-Eklat: Standlbesitzer brutal verprügelt
S-Bahn-Chaos am Freitagabend: Das war los
S-Bahn-Chaos am Freitagabend: Das war los

Kommentare