Prügelei in Trambahn

Streit wegen Kind: Mann attackiert Jugendliche mit Mini-Schlagstock

München - Zu einer heftigen Auseinandersetzung kam es in München in einer Tram der Linie 17 wegen eines schreienden Kleinkindes. Dessen 29-jähriger Vater attackierte andere Fahrgäste mit einem Schlagstock.

Der Zwischenfall ereignete sich bereits am Sonntag, 6. November, in der Linie 17 auf Höhe Wintrichring / Menzinger Straße, wie die Polizei jetzt berichtet. Angesichts des schreienden Kindes kam es in der Tram zunächst zu einem Streit zwischen einer 17-jährigen Auszubildenden und dem Vater des Kindes, so die Polizei. Mit dem Wortgefecht war es aber noch nicht getan. Der 29-Jährige fühlte sich durch die Blicke der 17-Jährigen auf sein schreiendes Kleinkind provoziert und schlug der Jugendlichen mit einem 14 cm langen Kubotan (auch Self-Defense-Stick oder Mini-Schlagstock genannt) auf den linken Arm, berichtet die Polizei.

Schließlich wollte noch der 18-jährige Begleiter des Mädchens dazwischen gehen und wurde ebenfalls mit dem Schlagstock attackiert. 

Bei der 17-Jährigen wurde ein Hämatom am linken Arm festgestellt, zudem klagt die Jugendliche über Taubheitsgefühl in der Hand, so die Polizei. Der 29-jährige wurde noch vor Ort von der Polizei festgenommen.

js

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Legendäre Münchner Biermarke kehrt zurück
Legendäre Münchner Biermarke kehrt zurück
Technische Störung: Wer zum Flughafen will, hat ein Problem
Technische Störung: Wer zum Flughafen will, hat ein Problem
Der große Test: So schmeckt‘s auf dem Tollwood
Der große Test: So schmeckt‘s auf dem Tollwood
Mal ernsthaft. Wie soll ein 27-Jähriger in München fürs Alter vorsorgen?
Mal ernsthaft. Wie soll ein 27-Jähriger in München fürs Alter vorsorgen?

Kommentare