Am Mittwochabend

Vor Trambahn gelaufen - 30-Jährige stirbt noch am Unfallort

1 von 6
Der Unfallort an der Dachauer Straße.
2 von 6
Der Unfallort an der Dachauer Straße.
3 von 6
Der Unfallort an der Dachauer Straße.
4 von 6
Der Unfallort an der Dachauer Straße.
5 von 6
Der Unfallort an der Dachauer Straße.
6 von 6
Der Unfallort an der Dachauer Straße.

München - Eine 30-jährige Frau ist am Mittwoch in München vor eine Tram gelaufen und noch am Unfallort gestorben.

Tödliches Unfalldrama in der Dachauer Straße: Es ist 18.30 Uhr, Berufsverkehr. Eine 30-jährige Frau parkt ihr Auto an der Dachauer Straße, Fahrtrichtung stadteinwärts. Danach will sie die Fahrbahn in östlicher Richtung überqueren. Sie schlängelt sich an einem Lastwagen vorbei, will dann über die Gleise der Straßenbahn und läuft direkt vor einen Zug der Linie 20, der Richtung Stieglmaierplatz unterwegs ist. 

Die Tram-Fahrerin (45) kann laut Polizei die von rechts kommende Fußgängerin aufgrund des wartenden Lastwagens (7,5-Tonner) nicht rechtzeitig sehen und hat keine Chance, zu reagieren. Die Frau wird frontal erfasst. Mit dem Kopf schlägt sie in die Scheibe des Triebwagens ein und gerät unter die Tram.

Als die Rettungskräfte eintreffen, ist sie noch am Leben. Um sie behandeln zu können, muss der Zug ein Stück vorfahren. Doch die 30-Jährige war zu schwer verletzt. Sie starb noch am Unfallort. 

Mitarbeiter des Kriseninterventionsteams kümmerten sich um die Trambahnfahrerin. Unter Schock stand auch der Lastwagenfahrer, der das Drama direkt vor Augen hatte. Die Dachauerstraße war noch dem Unfall noch mehrere Stunden gesperrt. Statt der Tram setzte die MVG Ersatzbusse ein.

wdp/kg

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgesehen

Stadt
Unsere Bilder des Tages
Unsere Bilder des Tages
Stadt
Sensation in Hellabrunn: Ein Eisbären-Baby ist geboren
Sensation in Hellabrunn: Ein Eisbären-Baby ist geboren
Stadt
Die schönsten Adventskalender für München - Bilder
Die schönsten Adventskalender für München - Bilder
Alex-Zug massiv beschädigt und vermüllt - waren es Dresden-Fans?
Alex-Zug massiv beschädigt und vermüllt - waren es Dresden-Fans?

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion