60.000 Euro Schaden bei Brand in Hochhaus

Bett geht in Flammen auf: 65-Jährige verletzt

+
Die Feuerwehr rettete die Seniorin aus dem fünften Stock des Hauses.

München - Ein in Flammen stehendes Bett sorgte am Montagmorgen für einen Feuerwehreinsatz in Obergiesing. Die Bewohnerin erlitt Verbrennungen - der Schaden ist hoch.

Gegen 8.30 Uhr meldeten mehrere Hausbewohner der Feuerwehr München Rauch im Hausflur und das Piepsen eines Rauchmelders in einer Wohnung in Obergiesing. Die Feuerwehr rückte daraufhin mit einem Großaufgebot aus, da es sich bei dem Gebäude um ein Hochhaus handelte. Die Rettungskräfte begannen sofort mit der Brandbekämpfung im fünften Stock über und fanden die 58 Jahre alte Bewohnerin mit Verbrennungen und einer schweren Rauchvergiftung.

Die Frau wurde sofort nach draußen gebracht und von einem Notarzt versorgt. Die Feuerwehr stellte daraufhin ein brennendes Bett als Ursache des Rauches fest und löschte das Feuer, das auch auf andere Möbel übergegriffen hatte. Durch den Brand entstand ein Schaden von 60.000 Euro in der Wohnung, die derzeit nicht bewohnbar ist.

Mehrere Atemschutztruppe kontrollierten zudem das Hochhaus auf Verrauchung. Die Ursache für das Feuer in dem Bett ist noch unklar, die Polizei ermittelt. Im Bereich der Balanstraße kam es aufgrund der vielen Fahrzeuge der Rettungskräfte zu einigen Verkehrsbehinderungen.

Bilder: Hochhausbrand - Feuerwehr rettet Frau (65)

mm/tz

Mehr zum Thema:

auch interessant

Kommentare