Essen auf Herd vergessen

Rauchmelder und Nachbarin retten Schwerhörigem das Leben

+

München - Ein Rauchmelder in seiner Wohnung und seine aufmerksame Nachbarin haben einem schwerhörigen 80-Jährigen das Leben gerettet. Er hatte sein Essen auf dem Herd vergessen.

Während der schwerhörige Mann sein kochendes Essen auf dem Herd stehen ließ, saß er in seinem Wohnzimmer und schaute Fernsehen. Das Essen brannte an und der Brandrauch löste den im Flur installierten Heimrauchmelder aus. Den akustischen Warnton bemerkte eine Nachbarin, die durch Klopfen und Rufen erfolglos versuchte, den Rentner zu erreichen. Daraufhin wählte die Frau sofort den Notruf und alarmierte die Feuerwehr.

Beim Eintreffen verschafften sich die Einsatzkräfte der Feuerwache Ramersdorf gewaltsam Zutritt zu der stark verrauchten Wohnung und brachten den Rentner ins Freie. Anschließend belüftete die Feuerwehr die Wohnung mit einem Hochleistungslüfter.

Der 80-Jährige konnte nach einer kurzen Untersuchung durch Rettungsassistenten der Berufsfeuerwehr wieder in seine unbeschadete Wohnung zurück.

mm/tz

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Legendäre Münchner Biermarke kehrt zurück
Legendäre Münchner Biermarke kehrt zurück
Technische Störung: Wer zum Flughafen will, hat ein Problem
Technische Störung: Wer zum Flughafen will, hat ein Problem
Der große Test: So schmeckt‘s auf dem Tollwood
Der große Test: So schmeckt‘s auf dem Tollwood
Mal ernsthaft. Wie soll ein 27-Jähriger in München fürs Alter vorsorgen?
Mal ernsthaft. Wie soll ein 27-Jähriger in München fürs Alter vorsorgen?

Kommentare